1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Ersatzschlüssel für Nobelauto als nachträgliche Überraschung

Mönchengladbach : Ersatzschlüssel für Nobelauto als nachträgliche Überraschung

Und plötzlich ging es ganz schnell: Damit hatte Erich Kehreit aus Korschenbroich-Herrenshoff schon gar nicht mehr gerechnet. Auf der Suche nach einem Ersatzschlüssel für seinen Mercedes SL 230, Baujahr 1996, hatte er sich die Finger wund telefoniert. Er wandte sich an verschiedene Autohäuser, an die Mercedes-Zentrale in Stuttgart und an die zentrale Pannenhilfe in Maastricht.

Doch niemand konnte ihm helfen. Kehreits Mercedes blieb fahruntüchtig. Der Grund: Der Infrarotschlüssel, mit dem man die Wegfahrsperre löst, war kaputt gegangen, und einen Ersatz gab es für das einst 140.000 Mark teure Nobelauto nicht mehr. Irgendwann war die Ersatzschlüsselproduktion eingestellt worden. Und da stand Erich Kehreit mit seinem top-gepflegten Garagenwagen, den der Herrenshoffer zum Oldtimer machen will.

Auf Nachfrage unserer Zeitung bei Mercedes wurde im Dezember schließlich mitgeteilt, dass es im Unternehmen nun doch einen Beschluss gebe, den Schlüssel wieder herzustellen. Es könne jedoch noch einige Monate dauern, bis er wieder verfügbar sei.

Am Vormittag des Heiligabends gab es dann eine vorgezogene Weihnachtsüberraschung für Erhard Kehreit. Der Herrenshoffer, der in der Zwischenzeit von neun Menschen aus der Umgebung mit ähnlichen Problemen angerufen worden war, erhielt einen Anruf einer Mercedes-Niederlassung: "Sie können sich Ihren Ersatzschlüssel abholen." Das tat Erhard Kehreit natürlich umgehend. Und dabei erfuhr er auch, dass alleine in diesem Autohaus vier weitere Mercedes-Besitzer einen Infrarot-Ersatzschlüssel bestellt hatten. Pech für Erhard Kehreit: Mit dem neuen Ersatzschlüssel für 250 Euro konnte er seinen schönen Mercedes zwar endlich wieder starten, dafür gingen aber Lenkrad- und das Zündschloss kaputt. Doch das konnte wieder repariert werden. Und nun sind auch wieder Ausflüge mit dem Cabrio möglich.

(RP)