1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Entwicklungsplan soll geändert werden

Mönchengladbach : Entwicklungsplan soll geändert werden

Die Landesregierung will mehr Freiräume für Investitionen in Nordrhein-Westfalen schaffen. Deshalb soll der ein Jahr alte Landesentwicklungsplan (LEP) geändert werden. Dabei geht es auch um Regelungen, die die Wirtschaft in der Vergangenheit kritisiert hatte. Bis zum 15. Juli gibt die Landesregierung Kreisen, Städten, Gemeinden und anderen Institutionen, Privatpersonen und Unternehmen im Rahmen eines Beteiligungsverfahrens die Möglichkeit, Stellung zur geplanten LEP-Änderung zu nehmen.

Derzeit prüft die Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein die wirtschaftsrelevanten Aussagen in dem Entwurf und wird gemeinsam mit der IHK NRW und den Handwerkskammern dazu Stellung nehmen. Die IHK rät aber auch Unternehmen, sich mit dem Thema zu befassen. "So abstrakt das Planwerk auch erscheinen mag, könnte es für die Zukunft flächenintensiver Unternehmen sowie für Unternehmen aus dem Energiebereich von Bedeutung sein", sagt IHK-Referentin Silke Hauser.

Firmen können direkt beim Wirtschaftsministerium eine Stellungnahme abgeben oder Anregungen bis zum 20. Juni auch an die IHK schicken. Der Änderungsentwurf kann online unter www.wirtschaft.nrw/landesplanung eingesehen werden. Fragen beantwortet bei die IHK per E-Mail an hauser@krefeld.ihk.de oder unter 02151 635344.

(angr)