Mönchengladbach: Einzigartig: Eine Kita im Schwimmbad

Mönchengladbach : Einzigartig: Eine Kita im Schwimmbad

Kita und Schwimmbad Tür an Tür – so wirklich vorstellen konnte sich das vor der Sanierung des städtischen Schwimmbads an der Pahlkestraße wohl kaum jemand. Umso zufriedener mit dem Ergebnis zeigten sich daher auch die Vertreter der Stadt um Oberbürgermeister Norbert Bude, die nun erstmals die neue Einrichtung besichtigten. Gemeinsam mit Erziehern, Eltern und Kindergartenkindern wurde die offizielle Eröffnung gefeiert.

Kita und Schwimmbad Tür an Tür — so wirklich vorstellen konnte sich das vor der Sanierung des städtischen Schwimmbads an der Pahlkestraße wohl kaum jemand. Umso zufriedener mit dem Ergebnis zeigten sich daher auch die Vertreter der Stadt um Oberbürgermeister Norbert Bude, die nun erstmals die neue Einrichtung besichtigten. Gemeinsam mit Erziehern, Eltern und Kindergartenkindern wurde die offizielle Eröffnung gefeiert.

Die Tageseinrichtung im Pahlkebad ist ein wahres Unikat. Das darf sie mit Recht von sich behaupten — eingerichtet im ehemaligen Saunabereich, ausgestattet mit Aufzug und modernstem Interieur. "Es ist definitiv die innovativste Kita in ganz Mönchengladbach", sagte Bezirksvorsteher Karl Sasserath. Einzigartig sei sie im Hinblick auf ihren Standort in ganz Deutschland, ergänzte Bude. Und Sozialdezernent Dr. Michael Schmitz degradierte Schloss Rheydt kurzerhand zum nur noch Zweitplatzierten auf der Liste der Rheydter Baudenkmäler. Auf diese wurde das Bad im Bauhausstil dabei erst kurz vor Beginn der Sanierungsarbeiten gesetzt. Und auch die Installation einer Kita im Nebengebäude erfolgte eigentlich eher aus der Not heraus. Dringend mussten weitere Kita-Plätze geschaffen werden.

Händeringend wurde nach einem geeigneten Ort in der dicht bebauten Rheydter Innenstadt gesucht. Nun harmonieren Pahlkebad und Kindergarten miteinander wie selbstverständlich. Kooperationen mit dem Schwimmbadbetreiber NEW sind angedacht. "Wir planen, dass jedes Kind idealerweise hier das Seepferdchen erwirbt, bevor es die Kita verlässt", erzählte Rosie Weuthen, Leiterin der Tagesstätte. Schon am 1. April war sie mit der ersten Hälfte der Kinder in das Gebäude eingezogen. Nach einem Monat Probedurchlauf zog Anfang Mai die andere Hälfte nach. 75 Kindergartenkinder in vier Gruppen werden seitdem in den lichtdurchfluteten Räumen in der ersten Etage betreut, acht Kleinstkinder zudem im Erdgeschoss, der ehemaligen Hausmeisterwohnung.

(RP)
Mehr von RP ONLINE