Mönchengladbach: Einfamilienhaus nach Brand unbewohnbar

Mönchengladbach : Einfamilienhaus nach Brand unbewohnbar

Die Feuerwehr ist gestern zu einem Feuer in Hardt gerufen worden. Aus bisher ungeklärter Ursache brannte an der Vorster Landwehr ein Keller eines Einfamilienhauses in voller Ausdehnung. Der Bewohner im ersten Obergeschoss war durch einen ausgelösten Rauchmelder alarmiert und mit einem Feuerlöscher in den bereits stark verqualmten Keller gelaufen. Dort rettete er den Besitzer des Einfamilienhauses und brachte ihn ins Freie. Beim Eintreffen der Feuerwehr befanden sich beide Männer vor dem Gebäude, der Rettungsdienst untersuchte sie und transportierte sie aufgrund der inhalierten Rauchgase in ein Krankenhaus.

Zur Brandbekämpfung wurden sechs Trupps unter Atemschutz eingesetzt. Die Brandbekämpfung gestaltete sich für die Einsatzkräfte sehr schwierig, es strömte immer wieder Gas aus der Versorgungsleitung nach und nährte das Feuer. Daher musste zuerst der Hauptgashahn abgestellt werden, um eine weitere Gaszufuhr zu verhindern. Das Gebäude ist auf längere Zeit nicht bewohnbar. Zur Ermittlung der Brandursache beschlagnahmte die Polizei die Einsatzstelle.

(OTS)
Mehr von RP ONLINE