Mönchengladbach: Eine-Stadt-Fest diesmal mit Unterstützung der Karnevalisten

Mönchengladbach : Eine-Stadt-Fest diesmal mit Unterstützung der Karnevalisten

Das Sessions-Motto der Karnevalisten passt perfekt zum Anliegen des Eine-Stadt-Festes: "Immer zu zweit - Halt Pohl und All Rheydt". Darum holten die Organisatoren des Festes den MKV kurzerhand mit ins Boot.

So kam es, dass Marco Rothermel und Mickey Bernard vom veranstaltenden Verein Campus und Karnevalschef Bernd Gothe gestern gemeinsam das Programm für die 15. Auflage vorstellten.

Die findet vom 18. bis 20 August auf Brucknerallee und Richard-Wagner-Straße statt. Hier verlief einst die Grenze zwischen den heutigen Stadtteilen, die immer noch zwei Hauptbahnhöfe, zwei unterschiedliche Vorwahlnummern und zwei Amtsgerichte haben. Für das dreitägige Fest fahren die Veranstalter ein stattliches Angebot auf. Rothermel kündigt 34 Gastronomien an, etwa das Rosenmeer-Restaurant, das Dorint Parkhotel, Denn's Biomarkt und Eikos Federvieh mit "ausgezeichnetem Koch".

In der "Kids World" warten auf die jüngsten Besucher Kinderschminken, Hüpfburg-Area, Torwandschießen und der Event-Kran, der in luftiger Höhe den freien Blick über das Treiben gewährt. "Viele Kinder vom ersten Eine-Stadt-Fest fahren inzwischen mit dem Auto vor", sagt Marco Rothermel erfreut, ein generationsübergreifendes Publikum anzusprechen.

In allen Punkten ist ein Bezug zur Stadt eingeplant. So hat der MKV den Auftritt der "Gladbacher Jonges" organisiert. Sie werden am Sonntag den karnevalistischen Frühschoppen mit Musik und guter Laune begleiten. Bernard verspricht auch für die anderen Acts die lokale Anbindung. "Dieses Jahr heißt das Motto ,Beste Musik kommt zurück nach Mönchengladbach'.

Viele Musiker von hier sind inzwischen bundesweit unterwegs", erzählt er - und erinnert an den ersten Auftritt der damals 15-jährigen Singer-Songwriterin Sophie. Die räumt inzwischen weit über die Stadtgrenzen hinaus bei Wettbewerben des Genres Preise ab. Beim Auftritt in der Heimatstadt wird sie "Opener und ein musikalischer Leckerbissen" sein - so wie vor fünf Jahren, sagt Bernard.

Auf der Bühne singt auch Iris Criens, die in der Band Wind sang, aus Gladbach stammt und Stücke aus ihrem neuen Soloalbum präsentieren wird. Als Exportschlager wird die Stanley Beamish Blues Band gehandelt, die mit rockigem Rhythm und Blues auftreten wird. Als Erfolgsgarant gelten Obergärig, die gerade erst zum NEW-Musiksommer die Konzertmuschel rockten, und Booster, seit mindestens einem Jahrzehnt beim Eine-Stadt-Fest dabei.

Auf Einigkeit setzt ebenso der ökumenische Freiluft-Gottesdienst am Sonntag um 12 Uhr. Er wird musikalisch unterstützt vom Stimmband-Chor. Sven Kopp, Projektleiter, kündigt zudem eine Auswahl an 33 Kunsthandwerkern an. "Wir haben darauf geachtet, dass sehr Unterschiedliches angeboten wird", sagt er zu.

Bernard, der an allen Tagen moderieren wird, ist sich sicher, beim Finale wieder den dicken Kloß im Hals und Tränen in den Augen zu spüren. "Vor 15 Jahren hat der Wahnsinn begonnen, und der geht weiter", verspricht er. Weitere Informationen und Bilder unter www.einestadtfest.de.

(anw)