1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Eine Projektionsfläche für Hoffnungen

Mönchengladbach : Eine Projektionsfläche für Hoffnungen

Auf ein zehn Meter hohes Kreuz an der Bleichwiese kann ab jetzt jeder Bürger ganz einfach seine Hoffnungen und Wünsche projizieren – in Bild und Text. Die Videoinstallation "Crosspal" ist ein Projekt des CVJM Rheydt-Mitte.

Auf ein zehn Meter hohes Kreuz an der Bleichwiese kann ab jetzt jeder Bürger ganz einfach seine Hoffnungen und Wünsche projizieren — in Bild und Text. Die Videoinstallation "Crosspal" ist ein Projekt des CVJM Rheydt-Mitte.

Auf der Bleichwiese, wo sich im Sommer die Sonnenhungrigen treffen, geht es bis Weihnachten besinnlich zu. Weithin sichtbar ragt inmitten des Sees ein zehn Meter hohes Kreuz empor. Es dient als Projektionsfläche, auf der Mönchengladbacher Bürger ihre Wünsche und Gedanken zum Advent mitteilen können. Die Idee zu der Videoinstallation hatten sechs junge Christen, die in der Künstlerformation "Crosspal" des Christlichen Vereins Junger Menschen (CVJM) Rheydt-Mitte aktiv sind. David Denker (22) und Linda Zimmermann (21) gehören dazu. Mit der ungewöhnlichen Aktion möchten sie dazu ermutigen, innezuhalten und nachzudenken, was wirklich zählt in der Adventszeit: "Es gibt vor Weihnachten mehr als nur Konsum und Hektik." Knapp 200 Gläubige und Passanten kamen zum Start am Abend des ersten Advents.

Das Foto und die Nachricht, die auf das Kreuz projiziert werden sollen, können über die Homepage www.ein-kreuz.de, über eine App (iOS oder Android) oder direkt vor Ort hochgeladen werden.

Manche Mitbürger wünschen eine frohe Adventszeit, andere Projektionen sind sehr persönlich: "Ich hoffe, dass die Musikklausur gut läuft", steht auf dem Kreuz, und: "Ich wünsche mir, dass unsere Familie stark bleibt und alles übersteht." Foto und Text sind 30 Sekunden zu sehen. Das ist wohltuend und eine halbe Ewigkeit in einer Zeit, in der Schnittfrequenzen immer schneller werden. Als Wunschzettel für das Christkind ist die Installation aber nicht gedacht: "Das Kreuz dient als Projektionsfläche für unsere Hoffnungen und Nöte", erläutert der Rheydter Bezirkspfarrer Dietrich Denker. Eines ist ihm wichtig: "Missionieren wollen wir nicht." Die Installation stehe allen Mitmenschen offen, unabhängig von ihrer Religionszugehörigkeit.

Sänger und Musikcoach Marc Enners (29), der zuvor mit fünf anderen Musikern der evangelischen Jugendkirche Rheydt Weihnachtslieder zu Gehör gebracht hatte, vergleicht die Projektion mit Facebook: "Beides sind öffentliche Plätze, um Botschaften zu posten", sagt er, "aber hier auf der Bleichwiese sind wir eine reale Community." "Das ist eine gute Idee und modern", findet auch Linda Lamers (26). Fünfzehn Monate hat es gedauert, das Projekt zu realisieren. Die Installation ist eigens für Mönchengladbach geschaffen worden. "Aber es gibt schon Anfragen von anderen christlichen Festivals", sagt Denker stolz.

Die Projektoren laufen bis Weihnachten täglich von 17 bis 21 Uhr. An jedem Adventssonntag gibt es ab 18.30 Uhr eine kleine Veranstaltung.

(RP)