JHQ: Abschied von den Briten beim Sommerfest: Ein englisches Picknick unter Freunden

JHQ: Abschied von den Briten beim Sommerfest: Ein englisches Picknick unter Freunden

Kleine Schilder am Straßenrand wiesen den Weg durch das Hauptquartier. Sie führten zur großen Wiese, wo sich Briten und Mönchengladbacher zu einer gemeinsamen "Party in the Park" versammelt hatten, die zugleich eine Abschiedsparty war.

Überall lagen Besucher auf Decken und veranstalteten ein riesiges Picknick. Es herrschte Volksfeststimmung wie auf einem Festival und es entstand der Eindruck, dass jeder jeden kennt und alle eine große Familie sind. Links und rechts waren entlang der Wiese Stände aufgebaut und es gab alles, von englischen Büchern über Dudelsackausrüstung und englische Spezialitäten bis hin zu englischen Autos.

Foto: Reichartz,Hans-Peter(hpr)

Unter Bäumen, gut getarnt, standen Panzer und andere Militärfahrzeuge. Vor ihnen konnten sich die Kinder fotografieren lassen und sich im Innern umsehen. Damit sie sich nicht den Kopf stoßen konnten, gab es kleine Bauarbeiterhelme. Auch Jim kletterte in einen der Panzer. "Das sieht cool aus. Bist du damit auch gefahren?", fragte der kleine Engländer seinen Vater. Der verneinte. Ein Stück weiter hatte die Dog Agility School einen Agility-Parcours aufgebaut, und 150 Hunde flitzten über Hürden und sprangen durch Reifen.

  • Fotos : Abschied der Briten: Tag der offenen Tür im Hauptquartier

Vor der großen Bühne fand die Party statt. Neben zahlreichen Musikgruppen trat auch The Crossed Swords Pipe Band auf. Die Dudelsackspieler wiederholten ihre Darbietung, die sie schon am Freitag auf dem Kapuzinerplatz gezeigt hatten. Eine Gymnastikgruppe bot in historischen Kostümen eine Comedyshow, die kurzzeitig von einem Flitzer gestört wurde. Dieser wurde sogleich von einem englischen Polizisten verfolgt, das Duo rannte gegen den Sprungkasten, aus dem ein Sträfling heraussprang.

Spätestens da war den Zuschauern klar — alles Show. Den Abschluss bildete ein großes Feuerwerk.

(cli)
Mehr von RP ONLINE