Mönchengladbach: Durch Eicken rollt ein Zehn-Tonnen-Ball

Mönchengladbach: Durch Eicken rollt ein Zehn-Tonnen-Ball

Eicken Mitten im Herzen des Stadtteils Eicken liegt sie, die Geburtsstätte des bekanntesten und erfolgreichsten Fußballvereins der Stadt. Im Jahre 1900 wurde Borussia Mönchengladbach hier von einigen vereinslosen Spielern und Fußballern der "Marianischen Jünglings-Congregation" gegründet. Schon jetzt erinnern die Bronze-Figuren von Günter Netzer, Berti Vogts und Hacki Wimmer in der Eickener Fußgängerzone an die großen Erfolge des Traditionsclubs.

Nun soll eine weitere Skulptur in Form eines Fußballs auf den Ursprung der Borussia verweisen. "Der Verein spendet uns den Ball in Lebensgröße von Günter Netzer zur Fertigstellung der Restaurierungsarbeiten in der Fußgängerzone", verrät Martin Scheel, Verkehrsplaner der Stadt. Ab dem 23. April soll das neue Wahrzeichen an der Kreuzung von Eickener Straße und Thüringer Straße zu bewundern sein.

Ein leichtes Spiel wird der Aufbau des schwergewichtigen Spielgerätes jedoch nicht. Bei 1,80 Meter Durchmesser und zehn Tonnen Gewicht ist ein Kran zum Aufbau der Granitkugel nötig. "Komplettiert wird dieses Ensemble durch elf, die Mannschaft symbolisierende Stelen, die zudem eine Bewegung des Balles verhindern", so Martin Scheel. Auf einem Edelstahlkranz, der die Konstruktion umschließt, wird dann auch von den Meistertiteln der Borussia zu lesen sein.

Wie in Hamburg

  • Theater-Revue "Wir sind Borussia" : Der Günter Netzer des Theaters

"Die Spende soll ein Zeichen unserer starken Verbundenheit zu Eicken sein", erklärte der Pressesprecher der Borussia, Markus Aretz. In Kooperation mit der Stadt Mönchengladbach entschied man sich für das Ball-Motiv. Die Inspiration hierfür lieferte ein anderer Bundesliga-Verein, wie Martin Scheel gesteht: "Wer schon einmal vor dem Hamburger Stadion geparkt hat, kennt die Skulptur. Bei der Borussia wird sie aber gleich mehrere Nummern größer sein als beim HSV."

Die feierliche Einweihung des Eickener Riesen-Balls soll im Rahmen eines Sommerfestes im August stattfinden. Selbstverständlich können die Eickener Bürger und alle Fans des Vereins dem Aufbau trotzdem beiwohnen. "Die Borussia wird am 23. April natürlich auch vertreten sein", verspricht Markus Aretz.

(RP)
Mehr von RP ONLINE