1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Die wohltemperierte Küche

Mönchengladbach : Die wohltemperierte Küche

Bei Josefa Bucher bleibt die Küche kalt. Bei gerade einmal 42 Grad wird in ihrer "Frohkost-Werkstatt" die natürliche Ernährung zubereitet. Ihr Konzept von der Rohkost-Küche demonstriert sie in "Josefa's Frohkost-Shop".

Spinatblatt, Grünkohl und Vogelmiere — Was nach einem Zaubertrank klingt, wird nach wenigen Runden im Mixer zum wohltuenden Lebenselixier. Der Trank ist leicht dickflüssig und farblich vergleichbar mit grünem, taufrischem Gras. Und: Schmeckt sogar noch. Susanne Laub hält ihre Glasflaschen zum Abfüllen der gesunden Flüssigkeit hin. "Dieser Vitaltrunk tut mir richtig gut — seitdem ich den täglich trinke, habe ich nichts mehr mit Allergien zu tun", freut sich die Kundin von Josefa's Frohkost-Shop. Josefa Bucher steht hinter dem Mixer und mischt das Wundergebräu, ihre Spezialität, den "grünen Smoothie". "Das ist pure Energie — quasi eine grüne Blutinfusion", erklärt die gelernte Kinderkrankenschwester lachend und ergänzt: "Mit diesem Shake kann man wunderbar den Vitamin- und Mineralienhaushalt ausgleichen." Ein Arzt aus Brasilien hat das Getränk in die Neuwerker Frohkost-Werkstatt gebracht.

Vor sechs Jahren hat Bucher "Josefa's Frohkost-Shop" eröffnet. Begonnen hat alles mit einem Obst- und Gemüsetisch sowie mit Bioprodukten rund um die gesunde Ernährung. Vor einem Jahr kam dann die Frohkost-Werkstatt hinzu — eine Küche zum Zubereiten von natürlichen Lebensmitteln und zum Anleiten und Beraten der Kunden, die sich für Rohkost interessieren. Doch eine Herdplatte sucht man in ihrer Rohkost-Küche vergeblich. "Ich kann mich gar nicht erinnern, wann ich zuletzt eine warme Mahlzeit gegessen habe — das dürfte Jahre her sein", erklärt die 58-Jährige. Im Backofen trocknet gerade ein Brot mit Mandeln, Leinsamen und Sprossen bei 42 Grad, im Topf eine Süßkartoffel-Suppe — ebenfalls wohltemperiert bei 42 Grad. Während Josefa Bucher die Fläschchen mit dem grünen Getränk befüllt, schaut sich ihre Kundin Susanne Laub in dem kleinen Lädchen um und packt den Korb voll: Flugmangos, Bananen, Sprossen, Wildkräuter und Früchtebrot. Alles bio, alles natürlich. Für die Wildkräuter hat Ladenbesitzerin Josefa Bucher sogar schon eine Frühschicht vor der Ladenöffnung eingelegt und sich auf die Knie und Suche nach den kleinen Energielieferanten gemacht. Im Sommer erntet sie selber auf dem Feld oder in ihrem eigenen Garten, wo sie so einige Früchte und Kräuter findet. "Ich habe mich schon immer für Ernährung interessiert, mit dem Laden möchte ich Gesundheit auch bei anderen Menschen verbreiten", so Bucher, die ebenfalls regelmäßig Workshops in ihrer Werkstatt anbietet. Für Bucher ist der Austausch und Kontakt mit ihren Kunden besonders wichtig: "Das ist hier ein Netzwerk geworden. Ich weiß genau, was meine Kunden so zu Hause zubereiten. Mein Lohn ist zu sehen, wie es den Leuten durch die natürliche Ernährung besser geht."

(RP)