Mönchengladbach: Die Suche nach Mister X

Mönchengladbach: Die Suche nach Mister X

Die Klima-Rallye des Diözesanrates und der Kolping Jugend adaptierte ein bekanntes Brettspiel in die Realität. Es entwickelte sich eine turbulente Verfolgungsjagd durch die Stadt auf der Suche nach einem Klima-Sünder.

Viele kennen vermutlich das Gesellschaftsspiel "Mister X": Mehrere Agenten versuchen den flüchtigen Unbekannten durch das Lösen von Rätseln aufzuspüren. Im Rahmen der Autofasten-Wochen des Diözesanrats Aachen wurde dieses Spiel in Kooperation mit der Kolping-Jugend nun in die Realität überführt. Der Klima-Sünder Mister X - vermutlich mit einem Diesel unterwegs - muss gefunden und gestellt werden. Dazu sollen die einzelnen Gruppen an verschiedenen Stationen quer durch Mönchengladbach Rätsel lösen, um immer mehr über den Klima-Sünder herauszufinden, und ihn fangen zu können. Fortbewegt wird sich dabei aber ausschließlich umweltfreundlich, also mit dem Fahrrad, mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder ganz einfach zu Fuß.

Die Lagebesprechung findet im Frei-Raum der Kolping-Jugend am Alten Markt statt. Jede der drei Gruppen bekommt ein Starter-Paket mit Stadtplan, Bus-Ticket und der Rufnummer von Mister X. Denn nach jedem gelösten Rätsel schickt man die Antwort zum Flüchtigen und erhält einen neuen Hinweis. Der 13-jährige Jona und seine Freunde Nico, Matthias und Benni machen sich schnell auf den Weg zur ersten Station: die Jugendkirche an der Albertusstraße.

Dort wartet Günter mit Keksen, Getränken und einem Bilderrätsel zu alternativen Stromquellen. Das Rätsel haben die vier Jungs schnell gelöst. Das neue Ziel ist das energieeffiziente NEW-Blauhaus. Die anderen Gruppen sind noch nirgendwo zu sehen. Das Smartphone erweist sich den vier Jungs aus Dülken bei der Suche nach der geeigneten Buslinie dann doch als praktischer Wegbegleiter. Im Blauhaus wartet dann neben dem Rätsel auch eine der anderen Gruppen auf Jona und seine drei Freunde. Die Aufgabe diesmal: ein Kreuzworträtsel über das Blauhaus und Energieeffizienz. Nach einer kleinen Einführung durch Renate in Sachen Elektro-Mobilität sind die Jungs auch schnell fertig. Die Hinweise von Mister X sind auch schon auf das Handy gesendet worden. Er trägt eine helle Jeans und graue Schuhe. Mit dem Wissen geht es schnell zurück zur Bushaltestelle. Auch bei der dritten Station, der Fahrradstation am Hauptbahnhof, wartet bereits eine der anderen Gruppen. "Vielleicht haben die eine Station übersprungen, weil wir ja niemanden an der Kirche getroffen haben", vermutet Matthias. Diese Vermutung sollte sich bewahrheiten. Das dritte Rätsel ist ein Puzzle. Für die vier Hobby-Agenten ein Klacks. Die Antwort abgeschickt und den genauen Standort von Mister X auf das Handy bekommen. Der Bus vom Bahnhof kann gar nicht schnell genug die Hindenburgstraße hinauffahren, so ungeduldig waren die Vier. Oben angekommen geht es im Sprint runter zum Geroweiher. "Da hinten steht jemand mit einer hellen Jeans", ruft Nico seinen Freunden zu. Und tatsächlich: Es ist der flüchtige Klima-Sünder. "Ihr habt es geschafft, ihr seid die ersten", freut er sich dann doch über seine "Niederlage". Den Jungs hat es auf jeden Fall Spaß gemacht, im Team die Rätsel zu lösen. Zur Belohnung gibt es von Mister X eine Urkunde und coole Bluetooth-Lautsprecher für unterwegs.

(dola)