Mönchengladbach: Die Schönheit der illegalen Kunst

Mönchengladbach: Die Schönheit der illegalen Kunst

Niemand darf das Gelände der ehemaligen Niederrheinkaserne an der Autobahn 52 ohne Erlaubnis betreten. Immer wieder treiben sich dort aber Gestalten herum, die randalieren, sich die Zeit vertreiben, wahllos Gebäude mit Farbe verschmieren - oder aber geradezu grandiose Graffiti sprühen.

Wer diese auf Stein gesprayten Gemälde geschaffen hat, ist unbekannt. Auch der Hausherr, die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (Bima), kennt den Künstler nicht. Was er tut, ist verboten. Aber es ist so schön, dass Fotos seiner Werke bei der Bima sogar Büros verzieren.

(RP)