Serie Was Macht Eigentlich?: Die Masuhrs haben hier ihre neue Heimat gefunden

Serie Was Macht Eigentlich?: Die Masuhrs haben hier ihre neue Heimat gefunden

Leicht ist ihr der Abschied keinesfalls gefallen. Denn für Hanna Masuhr waren all die Jahre bei der Verbrauchberatung kein "Job", sondern Leidenschaft. "Mein Beruf ist schnell zu meinem Hobby geworden", sagt sie. "Ich war richtig traurig, als ich vor zwei Jahren gehen musste. Aber mit 65 war der Zeitpunkt gekommen, an dem man nun mal Schluss machen muss."

Eines hatte sie sich dazu immer vorgenommen: "Nur ja nicht in ein tiefes Loch fallen. Ich will auf keinen Fall nur zu Hause hocken." Die Gefahr, wenn sie denn je bestanden hätte, ist mehr als gebannt. Eigentlich allein schon durch ihren "privaten Terminkalender": Jetzt hat sie Zeit für die vier Enkelkinder (zwei bis acht Jahre alt), fürs Joggen, die täglichen 20 Kilometer auf dem Trimmrad, fürs Museum, Theater, Malen, die alljährliche einwöchige Tour mit ihrer "Mädchengruppe" quer durch Städte und interessante Gegenden Europas. Und vor allem Zeit für gemeinsame Unternehmungen mit ihrem Mann Manfred, mit dem sie 1969 aus Ostwestfalen nach Rheydt gekommen ist und der hier sein Studium als Ingenieur für Betrieb- und Wirtschaftstechnik abgeschlossen hat. Als Hanna 1973 die Anstellung bei der Verbraucherberatung bekam, gaben die beiden den Plan, in die alte Heimat zurückzukehren, auf: "Wir haben hier unsere neue Heimat gefunden."

(oes)