1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Die Leck'ren Jecken feiern Karneval

Mönchengladbach : Die Leck'ren Jecken feiern Karneval

Die schwul-lesbische Karnevalsgesellschaft hat sich mit ihrer Sitzung etabliert. In der Neuwerker Krahnendonkhalle erlebten die 700 Besucher einen unterhaltsamen Abend mit vielen Überraschungen.

Es wurde gelacht, geschunkelt, gesungen und sogar auf den Stühlen getanzt — niemand saß still bei der Leck're Jecken-Show. Und genau das hatte sich Paul Breuer, der Präsident der Leck're Jecken, erhofft: "Wir wollen einfach eine Kultveranstaltung in Mönchengladbach schaffen." Unter dem Motto "Wir feiern frei und ungeniert im Zirkus Gladbach — hereinspaziert" fand jetzt die Show der schwul-lesbischen Karnevalsgesellschaft in der Krahnendonkhalle statt.

Der Raum füllte sich rasend schnell, und so saßen, pünktlich zum Beginn der Show um 20.11 Uhr, etwa 700 Gäste im Saal. "Wir haben eine deutliche Steigerung an Gästen gegenüber dem letzten Mal. Das freut uns natürlich", sagte Breuer.

Die Show sollte einige Überraschungen für das Publikum parat halten. Deswegen fiel zum Auftakt erst einmal eine Ladung Konfetti von der Decke. "Unsere Stärke ist es, außergewöhnlich zu sein, und wir möchten das Publikum von Anfang an unterhalten", sagte Paul Breuer vor der Show.

Für die Unterhaltung sorgte dann zum Beispiel Rosita, die Frohnatur aus Köln, die einige Lieder zum Besten gab. Und saßen sie letztes Jahr noch im Publikum, so standen sie dieses Jahr auf der Bühne. Das Prinzenpaar der Stadt betrat mit dem Lied "An Tagen wie diesen" von den Toten Hosen unter Beifall die Bühne. "Es ist schwer, eine gemütliche Atmosphäre in so einen Saal zu bringen, aber hier ist es locker und friedlich", sagt die Prinzessin Dagmar Niersia begeistert.

  • Fotos : Karneval in Gladbach: Start in die Session 2012/13
  • Fotos : Start in die fünfte Jahreszeit
  • Mönchengladbach: Streit der Karnevalisten : Ex-Karnevalsprinz lädt Prinzenpaar aus

Unter den Zuschauern waren liebevoll gestaltete Kostüme zu bewundern. Viele Männer waren aufwendig geschminkt und als Frauen zurecht gemacht. Aber auch herkömmliche Verkleidungen wie Engel, Pippi Langstrumpf und Matrosen waren an dem Abend zu sehen. Für die tänzerische Unterhaltung sorgte die Männertanzgruppe Leck're Schnittchen, die weiße Perücken und kurze Kleider trugen. Und während die auf der Bühne ihre Show ablieferten, machte sich die Prinzengarde von Mönchengladbach schon für ihren Auftritt warm.

"Die Leck're Jecken-Show gehört einfach in den Mönchengladbacher Karneval, sie ist wirklich lustig", sagt Sven Böhm, der seit 13 Jahren in der Prinzengarde tanzt. Bevor jedoch die Garde die Bühne betrat, sorgte eine Art Turncomedy für viele Lacher bei den Zuschauern. Als Mann und Frau verkleidet, zeigten die zwei Artisten eine schauspielerische Darstellung mit akrobatischen Elementen.

Bei Bier, Snacks und Karnevalsmusik ließen die Gäste den Abend dann ausklingen. Aber bei einem sind sich die Mitglieder der Leck're Jecken sicher: "Die Stimmung war von Anfang an gut, weil hier einfach Karneval gefeiert wird, egal welche Sexualität man hat."

(RP/rl)