Mönchengladbach: Demo gegen Salafisten: Alles wieder auf Anfang?

Mönchengladbach : Demo gegen Salafisten: Alles wieder auf Anfang?

Die Bürgerinitiative in Eicken will am kommenden Freitag wieder auf die Straße gehen, um gegen die Salafisten zu demonstrieren. Der Grund: Angeblich treffen sich die Anhänger des umstrittenen islamischen Vereins "Einladung zum Paradies" (EZP) weiterhin regelmäßig in Privatwohnungen zu Gebeten.

"In der vergangenen Woche versammelten sich mindestens 40 Salafisten in dem Haus an der Eickener Straße 166", berichtet der Sprecher der Bürgerinitiative, Wilfried Schultz. Und: "Zwölf Monate haben wir gekämpft, jetzt fängt alles wieder von vorne an." Mitglieder der Bürgerinitiative seien auch in der vergangenen Woche wieder von den Salafisten massiv beschimpft und angepöbelt worden. Ein Anhänger von EZP habe Wilfried Schultz von hinten angespuckt. Deshalb habe sich die Bürgerinitiative spontan entschlossen, am Freitag erneut zu demonstrieren, sagt Schultz. Schließlich müsse endlich einmal etwas geschehen.

Eigentlich sollte die Mahnwache der Bürgerinitiative am 1. Juli an der Moschee in Eicken die letzte sein. EZP hatte zuvor angekündigt, dass sich der Verein auflösen und es keine weiteren Freitagsgebete geben werde. Doch offensichtlich steht momentan wieder alles auf Anfang: Zumindest die Ankündigung zur Vereinsauflösung wurde zurückgenommen. Bei Polizei und Stadt ist bekannt, dass die Anhänger sich an der Eickener Straße und auch anderen Orten im Stadtgebiet treffen. Doch ob eine Ordnungswidrigkeit vorliegt, also in Privaträumen nutzungswidrig regelmäßige Versammlungen stattfinden, müsse noch geprüft werden. "Wenn wir einen Verstoß feststellen sollten, dann wird gegebenenfalls ein Zwangsgeld gegen den Verein erhoben", sagt Wolfgang Speen, Leiter der städtischen Pressestelle.

Zusätzlich zur Beobachtung durch den Verfassungsschutz ermittelte die Polizei gegen Anhänger von EZP wegen Brandstiftung und Körperverletzung. Außerdem wurden mehrere Anzeigen von Privatleuten gegen die Salafisten wegen Bedrohung und Beleidigung erstattet. Wilfried Schultz war nach einem Freitagsgebet von einem EZP-Anhänger mit der Faust ins Gesicht geschlagen worden. Der Tatverdächtige wurde ermittelt. Doch entgegen anderslautenden Beteuerungen soll sich der mutmaßliche Schläger nie bei Schultz entschuldigt haben, wie dieser gestern versicherte.

  • Mönchengladbach : Polizei ermittelt salafistischen Angreifer
  • Mönchengladbach : Salafisten: Letzte Mahnwache
  • Eltern: Jugendliche von Salafisten radikalisiert

Die Demonstration der Bürgerinitiative gegen die Salafisten startet am Freitag um 13.30 Uhr am Eickener Markt. Nach einer kurzen Kundgebung wollen die Teilnehmer mit Pauken und anderen Instrumenten zur Moschee ziehen.

(RP)