Mönchengladbach: Dauerregen: Polizei sperrt Straßen

Mönchengladbach : Dauerregen: Polizei sperrt Straßen

Der anhaltende Starkregen hat am Wochenende Polizei und Feuerwehr in Atem gehalten. Auf zahlreichen Straßen und Unterführungen ging zeitweise gar nichts mehr. An einigen Stellen seien die Überflutungen so heftig gewesen, dass die Straßen unbefahrbar waren, teilte ein Polizeisprecher gestern mit. Betroffen war wieder einmal die Waldnieler Straße. Hier stand das Wasser so hoch, dass sich Autos festfuhren und nur noch mit Abschleppwagen herausgezogen werden konnten. Die Polizei musste neben vielen anderen Straßen die Waldnieler Straße stadteinwärts ab der Anschlussstelle Nordpark voll sperren. Zu insgesamt 21 Notfällen rückte die Polizei wegen des Dauerregens aus.

Erdwall brach

Unter Wasser standen auch Autobahnabschnitte. So musste die A 61 bei Mönchengladbach auf einem Teilstück gesperrt werden. Zwölfmal rückte die Feuerwehr am Wochenende aus, weil Keller vollgelaufen waren. Mehrere Stunden waren die Einsatzkräfte an der Schäferstraße beschäftigt. Dort war ein Erdwall, der als Rückhaltesystem diente auf einer Länge von vier Metern gebrochen. Das auslaufende Wasser überflutete die Straße und drohte in die Keller angrenzender Häuser zu fließen, wie Einsatzleiter Günter Gradowski mitteilte. Der Damm wurde mit Sand aufgefüllt und abgedichtet. Mit 25 Einsatzkräften und drei Löschfahrzeugen pumpte die Feuerwehr bis in die Morgenstunden. Unterstützt wurde die Berufsfeuerwehr durch die freiwilligen Einheiten Rheydt, Schelsen und Stadtmitte sowie dem Technischen Hilfswerk.

An der hydrologischen Station der NVV in Rheindahlen wurde allein am Samstag ein Niederschlagswert von knapp 50 Millimeter gemessen. So viel Regen war noch nicht einmal im gesamten Monat Oktober gefallen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE