Mönchengladbach: Das sind die Tipps fürs Silvester-Wochenende

Mönchengladbach: Das sind die Tipps fürs Silvester-Wochenende

Zum krönenden Abschluss des Jahres geht es an vielen Orten der Stadt noch einmal hoch her. Natürlich wird es in vielen Haushalten wieder sehr traditionell zugehen - eben ganz nach dem Motto "The same procedure as every year, James!" aus dem Silvester-Klassiker "Dinner for one". Dazu dann Raclette oder Fondue servieren, Bleigießen und mit der Familie die einen oder anderen persönlichen Höhepunkte aus dem Jahr Revue passieren lassen. Wer allerdings in diesem Jahr ein wenig Abwechslung haben will oder keine Lust auf den Stress hat, den eine eigene Party mit sich bringt, der findet unter den vielen öffentlichen Silvester-Partys und Gala-Menüs sicherlich eine gute Alternative, um das neue Jahr zu begrüßen.

Das Graefen & Koenig bietet in diesem Jahr an Silvester eine besondere Kombination aus Gala-Buffet und Silvester-Party. Unter dem Titel "New Year Party 2018 Dine & Dance" wird ab 19 Uhr ein Drei-Gänge-Buffet mit Live-Cooking und dem Flying-Burger-Buffet geboten. Pünktlich zum Feuerwerk gibt es dann einen Mitternachtssekt. Im Anschluss (ca. 0.16 Uhr) öffnet gegenüber das Graefen Clubbing. Auf zwei Tanzflächen kann dann bis zum Morgengrauen abgefeiert werden. Insgesamt werden drei Ticketarten angeboten: Gala-Buffet und Mittenachtssekt (29,90 Euro), Buffet mit Sekt und Club-Ticket (34,90 Euro) und nur das Club-Ticket für neun Euro. Die Tickets sind im Graefen & Koenig, Clubbing sowie im Internet erhältlich. Darüber hinaus öffnen so gut wie alle Clubs, Bars und Diskotheken in der Stadt, um mit den Leuten ins neue Jahr zu feiern.

Wie lange Sie ein frohes neues Jahr wünschen können, erfahren Sie hier.

Auch das Messajero begrüßt das neue Jahr traditionell mit einem Knall. Zum 14. Mal in Folge gibt es die große "All-Inclusive-Party" mit DJ Rokka. Wer die ganze Silvesternacht ausgelassen feiern, viel tanzen und gut essen und trinken möchte, der kommt hier in der lockeren Atmosphäre sicherlich auf seine Kosten. DJ Rokka wird ab 20 Uhr für die richtige Tanzmusik zum Jahreswechsel sorgen. Die Karten sind im Lokal erhältlich und kosten im Vorverkauf 65 Euro, an der Abendkasse 80 Euro und sind streng limitiert. Gäste werden außerdem gebeten, dickere Mäntel und Jacken zu Hause oder im Auto zu lassen, da es keine Garderobe geben wird. Auch Tischreservierungen sowie dauerhafte Tischbelegungen sind an dem Abend nicht möglich bzw. erwünscht.

Die Fans der Silvesterparty im Theater im Gründungshaus an der Eickener Straße 88 haben die Veranstalter überzeugt, in diesem Jahr wieder eine "Reif und verrockt - Ü50-Party" zu machen. Das heißt: DJ Lutz legt seine fetzige Musik auf, die man wunderbar zum In-Stimmung-Kommen nutzen kann oder gleich ungeniert dazu abtanzt. Der bewährte Caterer setzt auch dieses Mal ein Kalt-Buffet der Extraklasse hin, mit Süppchen und allem Pipapo. Das TIG wird an dem Abend komplett bestuhlt sein, und der Mittenachtssekt steht ebenfalls schon kalt. Der Eintrittspreis (VVK: 45; AK: 50 Euro) versteht sich inklusive Buffet und Sekt. Beginn ist an Silvester um 20 Uhr. Reservierung unter 02161 1858280.

  • Jahreswechsel 2017 : Hier feiert Duisburg Silvester

In der Red Box (TiN), Am Nordpark 299, wird am Silvester-Abend ab 20 Uhr (Einlass 19 Uhr) die große Silvesterparty gefeiert. Die Cover-Band Booster macht das Event zur echten Party, und DJ Dennis sorgt für Stimmung. Mit 1500 Stehplätzen bietet die Halle reichlich Platz für viele Gäste. Tickets für 29,90 Euro gibt es nur noch an der Abendkasse.

Den perfekten Aussichtspunkt für das Silvester-Feuerwerk: Den suchen mit Sicherheit die meisten Gladbacher jedes Jahr. Und vielleicht hat auch der ein oder andere seinen geheimen Platz. Eine gute Sicht hat man sicherlich vom Abteiberg aus. Etwa vor dem Münster, mit Blick über den Geroweiher. Zudem wird in der Stadt traditionell wieder am meisten gezündet, wo man dann ganz nah dran ist. Andere gute Aussichtspunkte sind der Bökelberg, der Nordpark und das angrenzende Rönneterfeld. Dort hat man freie Sicht auf den Nachthimmel über Mönchengladbach.

Das Jahresende ist auch immer eine gute Gelegenheit, sich von Dingen zu trennen, die man nicht mehr braucht. Diese Dinge kann man an Bedürftige spenden. Vielleicht findet man den ein oder anderen Pullover oder eine Hose, die nicht mehr passt oder nicht mehr gefällt. Die kann man dann ganz einfach in einen der vielen Kleidercontainer werfen und hat damit nicht nur für Ordnung im eigenen Schrank gesorgt, sondern gleichzeitig auch etwas Gutes für bedürftige Menschen in der Region getan. Aber auch intakte Möbel oder Elektrogeräte sowie Bücher, Haushaltsgegenstände oder Kindersachen können beispielsweise beim Volksverein an der Geistenbecker Straße abgegeben werden.

Nach der langen und feierlichen Silvesternacht lassen es die meisten an Neujahr wohl eher ruhig angehen. Auch 2018 darf sich das Publikum der Niederrheinischen Sinfoniker darauf freuen, das neue Jahr am 1. Januar ab 20 Uhr mit einem schwungvollen Neujahrskonzert zu begrüßen, das in verschiedene Länder der Welt entführt. Über Italien geht es nach Spanien, wo Úrsula López das Publikum mit feurigem Flamencotanz in ihren Bann ziehen wird. Mit Werken der Komponistendynastie Strauß werden Ägypten und der ferne Orient angesteuert. Endstation der Reise ist Wien, die Heimatstadt der Walzerkönige. Das Konzert ist im Gladbacher Theater, Odenkirchener Straße 78, zu hören. Tickets: theater-kr-mg.de.

(RP)
Mehr von RP ONLINE