Mönchengladbach: Das ist Gladbachs Ehepaar Mustermann

Mönchengladbach : Das ist Gladbachs Ehepaar Mustermann

Das Statistische Jahrbuch der Stadt gibt einige interessante Einblicke in das Leben der Gladbacher. Die RP hat aus den Zahlen einen (rein fiktiven) Durchschnittshaushalt ermittelt. Alle Zahlen beziehen sich auf das Jahr 2013.

Dieses Buch weiß alles über uns. Wie alt wir sind, in welchem Stadtteil wir leben und welchen Beruf wir haben. Nicht immer sind die Zahlen im Statistischen Jahrbuch der Stadt einzeln aufgeführt, aber durch ein wenig Rechnerei lassen sich einige Zusatzinformationen über den "Gladbacher an sich" herausfinden. Wir haben uns die Mühe gemacht und präsentieren: Familie Mustermann aus Mönchengladbach. Alle Zahlen beziehen sich auf das Jahr 2013.

Herr und Frau Mustermann feiern dieses Jahr ihren 49. Geburtstag. Sie sind 1964 geboren, wie 4647 andere Gladbacher. Damit gehören sie zum geburtenstärksten Jahrgang der Stadt. Die Mustermanns leben in Odenkirchen-Mitte oder am Wasserturm in einer Vier-Zimmer-Wohnung und zahlen dafür zwischen 4,35 und 7,05 Euro Kaltmiete pro Quadratmeter.

Herr Mustermann ist Handwerker und hat stadtweit 16 136 Handwerkskollegen. Wahrscheinlich arbeitet Herr Mustermann als Elektrotechniker oder Kfz-Techniker. Seine Frau ist im Gesundheits- und Sozialwesen tätig. Beide wählen die CDU.

Herr Mustermann spielt in einer Altherrenmannschaft im Fußballverein um die Ecke, Frau Mustermann geht derweil zum Turnen. Sie findet Fußball in seinem Alter viel zu gefährlich. Einmal musste Herr Mustermann schon wegen einer Verletzung ins Krankenhaus und sechs Tage dort bleiben. Ein herber Verlust für seine Kumpels von der Freiwilligen Feuerwehr. 264 Einsätze haben sie im Jahr.

Außerdem gehen Herr und Frau Mustermann zwei bis drei Mal im Jahr zusammen schwimmen, entweder im Hallenbad oder im Freibad. Wenn Herr Mustermann seiner Frau eine Freude machen will, lädt er sie ins Theater ein. Am liebsten guckt sie sich Operetten oder Musicals an. Frau Mustermann legt Wert auf Bildung und leiht mindestens zwei Mal im Jahr Bücher in der Stadtbibliothek aus. Außerdem macht sie einen Englischkurs an der Volkshochschule. Auf dem Weg dorthin ist jeder Achte, dem sie auf der Straße begegnet, ein Ausländer. Die meisten kommen aus der Türkei oder aus Polen.

Frau Mustermann friert eigentlich immer. Dabei wurde es im Winter maximal minus vier Grad kalt. An 52 Tagen konnten die Mustermanns ihren Balkon bei angenehmen 25 Grad nutzen.

Manchmal denken die Mustermanns darüber nach, noch mal alle Zelte abzubrechen und umzuziehen. Am liebsten nach Niedersachsen. Aber wie die meisten Gladbacher bleiben sie dann doch in der Heimat.

(RP)