1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Corona: Sieben-Tage-Inzidenz sinkt am 25. Mai in Mönchengladbach leicht

Pandemie-Lage in Mönchengladbach : Corona: Inzidenz sinkt wieder leicht

Das städtische Gesundheitsamt meldet am Dienstag, 25. Mai (8 Uhr), sechs Corona-Neuinfektionen. Die Sieben-Tage-Inzidenz bleibt stabil.

Die Corona-Lage in Mönchengladbach bleibt stabil: Das städtische Gesundheitsamt hat am Dienstag, 25. Mai (Stand: 8 Uhr), sechs neue positive Nachweise von Infektionen mit dem SARS-CoV-2-Virus gemeldet. Damit sind aktuell 385 Personen in Mönchengladbach infiziert.

Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt leicht auf 63,6. Dieser Wert gibt die Zahl der neu hinzugekommenen Corona-Infizierten in den vergangenen sieben Tagen wieder – bezogen auf 100.000 Einwohner (RKI, auf Basis einer angenommenen EWZ von 261.034 für Mönchengladbach).

Da dieser Wert konstant unter 100 liegt, konnten in Mönchengladbach am vergangenen Freitag Lockerungen in Kraft treten. Die Gastronomie darf zum Beispiel unter bestimmten Bedingungen die Außenterrassen öffnen, das Theater vor Publikum spielen, Museen dürfen Besucher reinlassen  und Schwimmer im Freibad ihre Bahnen ziehen. Sinkt die Sieben-Tage-Inzidenz über mehrere Tage in Folge unter 50, sind weitere Lockerungen möglich.

 Seit März 2020 wurde das Virus damit bei 10.722 (Vortag: 10.716) Personen aus Mönchengladbach nachgewiesen. Davon sind 10.108 (Vortag: 10.092) nicht mehr infektiös. Aktuell befinden sich 2.503 (Vortag: 2.475) Personen in Quarantäne, davon wurden 23 im Krankenhaus behandelt.

  • Aktuell gibt es eine Gesamtzahl von
    Gesundheit in Krefeld : Anzahl der Intensivbetten in Krefeld sinkt
  • Das Impf- und Testzentrum am Theater
    Corona-Zahlen in Duisburg : In allen Stadtbezirken liegt die Inzidenz unter 100
  • (Symbolbild)
    Corona im Rhein-Kreis Neuss : Zwei weitere Todesfälle - Inzidenz sinkt auf 57,1

Laut Divi-Intensivregister waren am Dienstag 7,32 Prozent der Intensivbetten in Mönchengladbach frei. Von den insgesamt 82 Intensivbetten waren fünf mit Covid-19-Patienten belegt, davon wurde ein Patient invasiv beatmet.