Corona-Zahlen für Mönchengladbach (18. August) Mönchengladbach hat nur noch die siebthöchste Inzidenz in NRW

Mönchengladbach · Der Sieben-Tage-Wert in der Stadt ist weiter rückläufig - dafür steigt er landesweit an. Die Zahl der Patienten auf Intensivstationen ist stabil.

 222 Corona-Fälle in Mönchengladbach entfallen auf die vergangenen sieben Tage. (Symbolbild)

222 Corona-Fälle in Mönchengladbach entfallen auf die vergangenen sieben Tage. (Symbolbild)

Foto: dpa/Britta Pedersen

462 Personen sind aktuell in Mönchengladbach nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Das meldet das städtische Gesundheitsamt am Mittwochmorgen (Stand: 8 Uhr). Von Dienstag auf Mittwoch sind 30 Neuinfektionen verzeichnet worden.

Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt in Mönchengladbach weiter und liegt nun bei 85,0 (Vortag: 92,3). Damit weist die Stadt bundesweit nur noch die zwölfhöchste Inzidenz auf. In NRW haben mittlerweile sechs Kommunen einen höheren Sieben-Tage-Wert. Insgesamt ist aber ein Anstieg der Zahlen in NRW zu verzeichnen. Am Mittwoch lag der Durchschnittswert bei 64,6.

In Mönchengladbach befinden sich aktuell 577 Personen in Quarantäne (Vortag: 516). Laut Divi-Intensivregister (Stand: 9 Uhr) werden in hiesigen Krankenhäusern weiterhin zwei Covid-19-Patienten auf Intensivstationen behandelt. Keiner der beiden muss beatmet werden. Zwölf der insgesamt 83 Intensivbetten in der Stadt sind frei.

Seit Beginn der Pandemie (im März 2020) sind in Mönchengladbach insgesamt 11.630 Corona-Fälle nachgewiesen worden. Davon gelten 10.935 Personen als genesen. 233 Menschen sind im Zusammenhang mit dem Virus verstorben.

(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort