1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Corona Mönchengladbach: Großveranstaltungen der Stadt im Sommer geplant

Kultur und Freizeit : Diese Großveranstaltungen plant Mönchengladbach im Sommer

Turmfest, Ritterfest, Fest am See – das möchte die Marketinggesellschaft ab Ende Juni bieten. Sie hat sich Gedanken gemacht, wie die Veranstaltungen trotz Pandemie abgewickelt werden können.

Im vergangenen Jahr hat die für Stadtmarketing zuständige Gesellschaft MGMG alle Großveranstaltungen wegen der Pandemie abgesagt. Für dieses Jahr ist man bei der städtischen Tochtergesellschaft etwas hoffnungsvoller: „Mit Optimismus in die Veranstaltungsplanung 2021“ überschrieb die Gesellschaft eine Mitteilung, in der unter anderem Pläne für das Rheydter Turmfest Ende Juni, das Wickrather Fest am See im Juli und ein Ritterfest im Park an der Zeppelinstraße im August angekündigt werden. Er hoffe, dass die Situation in Mönchengladbach so sein werde, dass diese Veranstaltungen stattfinden könnten, wird MGMG-Geschäftsführer Peter Schlipköter in der Mitteilung zitiert. Zu „vorsichtigem Optimismus“ sieht man bei der MGMG aufgrund der angelaufenen Impfaktionen Anlass.

Gehen die Wünsche in Erfüllung, soll vom 25. bis 27. Juni zum 43. Mal in der Rheydter Innenstadt das Turmfest steigen. Freitag- und Samstagabend mit Live-Musik und am Samstag mit einem großen Fun-Parcours auf dem Marktplatz. „Selbstverständlich haben die Veranstalter die Entwicklung der Pandemie im Blick und erstellen bereits Konzepte, die das Erleben des Events auch auf Abstand ermöglicht“, versichert die MGMG.

Für den 24. bis 25. Juli ist das Fest am See am Schloss Wickrath geplant – und zwar möglichst wie in früheren Jahren. „Zahlreiche Aussteller bewerben sich derzeit schon um einen Standplatz für den Gartenmarkt und auch das musikalische Rahmenprogramm steht bereits, da wir die Bandverträge aus dem vergangenen Jahr aufrechterhalten haben“, sagt Schlipköter. Und fügt hinzu: „Da es derzeit allerdings kaum möglich ist, zuverlässige Prognosen für den Sommer zu formulieren, denken wir auch in andere Richtungen. Vorstellbar wäre zum Beispiel das Entzerren der Veranstaltungsfläche durch die Nutzung mehrerer Standorte im Schlosspark.“

Das Ritterfest am 14. und 15. August soll nicht wie in den Vorjahren am Rheydter Schloss stattfinden, sondern erstmals im Park an der Lürriper Straße. Wegen geänderter Auflagen könnten die Kasematten am Schloss nicht mehr dafür genutzt werden, sagt die MGMG.

Schon am 8. Mai hofft die MGMG ein „Feuerstellen-Konzert“ auf dem Reitplatz am Schloss Wickrath anbieten zu können. Rund um eine 1,50 Meter große Feuerstelle sollen Anekdoten und Geschichten aus der Nachbarschaft erzählt werden.

„Die Tickets werden circa ein Monat vor der Veranstaltung nur online erhältlich sein. Da der Veranstaltungsort komplett im Freien ist, es getrennte Ein- und Ausgänge geben wird und ausreichend Abstand zwischen den Besuchern und zu den Künstlern gegeben ist, können die Konzertbesucher sicher einen schönen Abend in romantischer Kulisse erleben“, heißt es bei der MGMG.

Was Großveranstaltungen im Frühjahr angeht, ist die Stadtverwaltung weniger optimistisch. Sie hat die für 7. bis 10. Mai geplante Kirmes in Rheydt abgesagt. Es sei nicht damit zu rechnen, dass zu diesem Zeitpunkt wieder Großveranstaltungen erlaubt seien, begründet sie diesen Schritt. Zu erwarten sei vielmehr, „dass Großveranstaltungen erst im letzten Schritt einer endgültigen Lockerung“ wieder zulässig seien. Mit einer frühen Absage schaffe die Stadt als Organisator der Veranstaltung gegenüber Schaustellern „Rechts- und Planungssicherheit“.