Coronazahlen aus Mönchengladbach (Montag, 22. November 2021) : Zahl der Infizierten und Menschen in Quarantäne steigt weiter

Die Zahl der aktuell mit dem Coronavirus Infizierten in der Stadt steigt weiter. Immer mehr Menschen sind in Quarantäne. Inzwischen sind es mehr als doppelt so viele wie noch vor einem Monat.

63 neue Infektionen mit dem Coronavirus sind dem Mönchengladbacher Gesundheitsamt bis Montagmorgen bekannt geworden. Damit stieg die Gesamtzahl der aktuell Infizierten auf 964. Am Sonntag waren es noch 911 gewesen. Von März 2020 bis Montagmorgen wurde das Virus bei 15.940 (Vortag: 15.877) Personen aus Mönchengladbach nachgewiesen. Davon gelten laut Stadt 14.722 (Vortag: 14.712) Personen als nicht mehr infektiös.

Aktuell befinden sich 1.148 (Vortag: 1.114) Mönchengladbacher in Quarantäne. Vor einem Monat, am 22. Oktober, waren es noch 482 gewesen.

Die Sieben-Tage-Inzidenz machte einen Satz nach oben: Montagmorgen wurde der Wert mit 191,8 angegeben, Sonntag hatte er noch 172,5 betragen, vor einem Monat, am 22. Oktober, noch 74,7. Mit aktuell 191,8 liegt Mönchengladbach aber immer noch unter dem NRW-Durchschnitt, den das Landeszentrum Gesundheit am Montag auf 229,1 bezifferte. Den schlechtesten Wert bundesweit hatte der Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge in Sachsen mit einer Inzidenz von 1612. Rund 100 Städte und Kreise von 412 in Deutschland haben aktuell niedrigere Inzidenzwerte als Mönchengladbach.

  • (Symbolbild)
    Infizierte im Rhein-Kreis Neuss : Corona fordert ein weiteres Todesopfer - Inzidenz bei 194,5
  • Drei Menschen sind über das Wochenende
    Corona-Zahlen aus Mönchengladbach (Wochenende, 20. und 21. November 2021) : Drei Tote nach Corona-Infektion
  • Serge Gnabry.
    Quartett um Gnabry und Musiala : Vier weitere Bayern-Profis müssen in Quarantäne

Seit Beginn der Pandemie sind bislang 254 Mönchengladbacher an oder mit Covid-19 gestorben.

Auf den Intensivstationen der vier Mönchengladbacher Akutkrankenhäuser wurden am Montag, Stand 11.30 Uhr, 16 Covid-Patienten behandelt, sieben davon wurden invasiv beatmet. Von 82 derzeit verfügbaren Intensivbetten für Erwachsene waren 13 noch frei. Die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz für NRW gibt das Landeszentrum Gesundheit aktuell mit 3,92 an.

(RP)