1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Corona in Mönchengladbach: Zehntes Todesopfer in Altenheim Wickrath

Corona-Statusbericht aus Mönchengladbach : Erneut eine Bewohnerin des Altenheims Wickrath gestorben

Im Sankt-Antonius-Haus sind jetzt bereits zehn Menschen nach einer Infektion mit dem Virus gestorben. Vor Ostern hatten mehrere Altenheime in einem dringenden Appell flächendeckende Tests in Pflegeeinrichtungen gefordert.

Das Gesundheitsamt der Stadt Mönchengladbach hat am Dienstag den Tod einer 88-jährigen Frau gemeldet. Sie war Bewohnerin des Altenheims in Wickrath und starb an dem Corona-Virus. Innerhalb von wenigen Tagen sind nun zehn Bewohner dort gestorben, die sich zuvor mit dem neuartigen Virus infiziert haben. In einem dringenden Appell hatten mehrere Altenheime in katholischer Trägerschaft am Donnerstag Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners aufgefordert, genügend Kapazitäten bereitzustellen, damit sämtliche Bewohner von Altenpflegeeinrichtungen auf das Coronavirus getestet werden können. Darüber hinaus sollten auch „alle Mitarbeitenden in der Altenpflege in regelmäßigen Abständen einem Corona-Test unterzogen werden“, fordern die Vertreter von Heimen im Altenhilfenetzwerk Katharina.

Insgesamt hat sich die Zahl der Todesfälle in der Stadt auf 17 erhöht.

Aktuell sind 163 Personen in Mönchengladbach mit dem neuartigen Coronavirus infiziert. Das Gesundheitsamt der Stadt Mönchengladbach verzeichnete am Dienstag (Stand: 11 Uhr), vier neue positive Nachweise. Insgesamt ist die Zahl der seit dem 3. März nachgewiesenen Fälle auf 378 (Vortag: 374) gestiegen. Die Zahl der negativen Nachweise liegt bei 2114 (Vortag: 2112). Zwölf Laborergebnisse stehen derzeit aus. Aktuell befinden sich 479 Personen (Vortag: 473) in Quarantäne, 34 liegen im Krankenhaus. Die Zahl der genesenen Patienten ist weiterhin gestiegen: 198 waren es am Dienstag, 196 am Montag.

(RP)