1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Corona in Mönchengladbach: Zahl der Intensivpatienten sinkt weiter am 18. Januar 2022

Corona-Zahlen aus Mönchengladbach (Dienstag, 18. Januar 2022) : Nur sieben Covid-19-Patienten auf den Intensivstationen

Während die Fallzahlen und der Inzidenzwert rapide steigen, ist zumindest die Belegung der Intensivbetten mit Corona-Patienten rückläufig. Die Daten im Überblick.

220 neue Corona-Fälle innerhalb eines Tages hat das städtische Gesundheitsamt am Dienstag, 18. Januar, gemeldet. Das sind nur halb so viele wie am Vortag (am Montag wurden 443 Neuinfektionen gemeldet). Gleichwohl setzt sich damit der Trend immer weiter steigender Corona-Zahlen fort.

Akut infiziert sind laut Stadt aktuell 1801 Mönchengladbacher (Vortag: 1589) – so viele wie nie zuvor. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) weiter an: von 610,4 am Montag auf 664,7 am Dienstag.

„Die Omikronwelle hat jetzt auch uns erfasst“, sagte ein Stadtsprecher am Montag. Und das zeigen auch die Zahlen: Innerhalb von zwei Wochen hat sich die Infizierten-Zahl mehr als verdoppelt (von 746 am Dienstag, 4. Januar, auf 1801 am Dienstag, 18. Januar) und die Sieben-Tage-Inzidenz vervierfacht (von 165,2 auf 664,7).

Diese Anstiege sind derzeit in ganz Deutschland zu beobachten. Der bundesweite Sieben-Tage-Wert liegt laut RKI bei 553,2 und der Landesschnitt für NRW bei 543,7.

Mittlerweile ist nach Angaben des Gesundheitsamts in 624 Corona-Fällen die Virusvariante Omikron nachgewiesen worden. Von den in Mönchengladbach laut RKI 1726 Neuinfektionen innerhalb einer Woche gehen 204 nachweislich auf die besonders ansteckende Virusvariante zurück.

  • Aktuelle Corona-Fallzahlen : RKI meldet 6.913 Neuinfektionen und 19 neue Todesfälle in NRW
  • Aktuelle Corona-Fallzahlen : 39.976 Neuinfektionen in Deutschland erfasst, 707 Erkrankte in den Kliniken
  • Das Impfzentrum in Düsseldorf am Hauptbahnhof
    Pandemie in Düsseldorf : Corona-Inzidenz wieder unter 500

In Quarantäne befinden sich laut Stadt derzeit 2124 Mönchengladbacher (Vortag: 1896).

Eine positive Entwicklung ist derweil auf den Intensivstationen zu beobachten. Laut Divi-Intensivregister werden derzeit (Stand: Dienstag, 18. Januar, 12.15 Uhr) sieben Covid-19-Patienten in Mönchengladbacher Krankenhäusern intensivmedizinisch behandelt. So wenige waren es zuletzt Ende Oktober (am 29. Oktober 2021 – also vor elfeinhalb Wochen). Sechs der sieben Covid-19-Patienten, die auf hiesigen Intensivstationen liegen, werden invasiv beamtet. Zwölf der laut Divi 82 in der Stadt zur Verfügung stehenden Intensivbetten sind frei.

Die Hospitalisierungsrate für NRW weist das RKI tagesaktuell mit 2,88 aus. Am Vortag war ein Wert von 2,93 gemeldet worden, der durch Nachmeldungen mittlerweile auf 3,25 korrigiert wurde. Der bundesweite Durchschnitt ist am Dienstag tagesaktuell mit 3,17 beziffert. Die Hospitalisierungsrate (auch Hospitalisierungsinzidenz genannt) gibt an, wie viele Corona-Patienten pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tage im Krankenhaus behandelt werden.

Seit Beginn der Pandemie (im März 2020) ist eine Corona-Infektion in 22.452 Fällen bei Mönchengladbachern nachgewiesen worden. In 20.369 Fällen gelten die Personen als nicht mehr infektiös. 282 Mönchengladbacher sind an oder mit Covid-19 gestorben.

(capf)