1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Corona in Mönchengladbach: Weitere Mutationen und Tote am Mittwoch, 3. März

Corona-Zahlen (Mittwoch, 3. März) : RKI meldet weitere Mutations-Fälle in Mönchengladbach

Die Stichproben-Untersuchung auf Corona-Mutationen ist bisher bei 61 Mönchengladbachern positiv ausgefallen. Am Mittwoch, 3. März, hat das städtische Gesundheitsamt außerdem weitere Tote bestätigt.

Drei weitere Menschen sind nach Mitteilung des Gesundheitsamts der Stadt Mönchengladbach im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion gestorben. Die Bürger waren Jahrgang 1931, 1937 und 1960 und starben im Krankenhaus. Sie alle haben unter Vorerkrankungen gelitten, so das Gesundheitsamt. Im Pflegeheim lebte aber keiner der Verstorbenen. Die Zahl der Todesopfer seit Beginn der Pandemie steigt damit auf 197.

Ein Stadtsprecher sagte zudem, dass das Robert-Koch-Institut (RKI) bei der Untersuchung der Stichproben aus der Stadt weitere Fälle von Corona-Mutationen nachgewiesen hat. „Dem Gesundheitsamt wurden bis Dienstag 14 weitere Nachweise gemeldet“, so der Sprecher. Zuletzt waren am Sonntag 17 weitere Nachweise hinzugekommen.

Bei den 14 neuen Mutationen handelt es sich laut dem Sprecher ausschließlich um die britische Variante. Diese hat das RKI in der Stadt bisher deutlich häufiger nachgewiesen als die südafrikanische Variante. Bei insgesamt 61 bisher bestätigten Mutations-Fällen entfallen 51 auf die britische (B.1.1.7.) und zehn auf die südafrikanische Form (B.1.351).

Der Sprecher bestätigt am Mittwoch aber auch: „Es gibt weiter keine besonderen Ausbrüche in Altenheimen oder anderen Gemeinschaftseinrichtungen.“

Insgesamt sind derzeit 344 Personen in Mönchengladbach mit dem Coronavirus infiziert. Seit dem Vortag verzeichnete das Gesundheitsamt elf neue positive Nachweise.

Seit März wurde das Virus bei 7516 Personen aus Mönchengladbach nachgewiesen. Davon gelten mit insgesamt 6975 Personen neun weitere als wieder genesen. Das Gesundheitsamt schickte weitere Mönchengladbach in Quarantäne: Die Gesamtzahl stieg auf 1478 (Vortag: 1434) Personen. 23 davon wurden im Krankenhaus behandelt. Zehn Covid-19-Patienten lagen laut Divi-Intensivregister am Mittwochvormittag auf den Mönchengladbacher Intensivstationen, vier benötigten eine invasive Beatmung. Neun Betten waren noch frei.

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist am Mittwoch wieder etwas gesunken. Sie lag bei 41,4 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen sieben Tage.

(RP/are)