1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Corona in Mönchengladbach: Über 14.000 Infektionen seit Pandemiebeginn

Corona-Zahlen aus Mönchengladbach (Freitag, 15. Oktober 2021) : Mehr als 14.000 Corona-Infektionen seit Pandemiebeginn

Trotz etlicher Neuinfektionen sind weniger Personen akut infiziert. Die Corona-Lage auf der Intensivstation bleibt unverändert. Der Überblick.

41 Neuinfektionen meldet das städtische Gesundheitsamt für Mönchengladbach am Freitag, 15. Oktober 2021 (Stand: 9 Uhr). Gleichwohl sinkt die Zahl der akut Infizierten minimal – von 386 am Donnerstag auf 385 am Freitag. Soll heißen: Mehr Personen gelten jetzt als genesen als Menschen nachweislich neu infiziert wurden. Die Zahl der Quarantäne-Fälle sinkt ebenfalls leicht auf 518 (Vortag: 526).

Mit den neu gemeldeten Infektionen aber ist in Mönchengladbach eine neue Grenze durchbrochen worden: Seit Beginn der Pandemie (im März 2020) sind nunmehr 14.012 Corona-Fälle bekannt geworden. Davon gelten 13.386 Personen als nicht mehr infektiös. 241 Menschen sind mit oder an Covid-19 gestorben.

Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt derweil, aber ebenfalls nur leicht, auf 62,4 (Vortag: 60,8). Zum Vergleich: Der bundesweite Durchschnitt liegt bei 68,7 und der Landesschnitt bei 48,5. Weiterhin haben neun Städte und Kreise in NRW eine höhere Inzidenz als Mönchengladbach. Bundesweit sind aktuell gerade der Osten und der Süden von vielen Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche betroffen. Thüringen weist eine Inzidenz von 120,0 auf und Bayern von 100,2.

  • Den Hausärzten droht ein wahrer Impfwinter.
    Impfquote, Moderna, Kosten für Tests : Sieben neue Fragen zum Impfen
  • Aktuelle Corona-Fallzahlen : 378 neue Todesfälle und 64.510 Neuinfektionen in Deutschland gemeldet
  • Aktuelle Corona-Fallzahlen : RKI meldet 9.097 Neuinfektionen und 48 neue Todesfälle in NRW binnen 24 Stunden

Laut Divi-Intensivregister werden in Mönchengladbach aktuell (Stand: Freitag, 15. Oktober, 8.15 Uhr) sechs Covid-19-Patienten auf hiesigen Intensivstationen behandelt. Zwei Personen werden invasiv beatmet. Diese Werte sind seit drei Tagen unverändert. Neun der insgesamt 84 Intensivbetten sind frei.