1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Corona in Mönchengladbach: Stadt meldet zweiten Todesfall in zwei Tagen

Corona-Zahlen aus Mönchengladbach (Dienstag, 12. April 2022) : Gesundheitsamt meldet erneut Todesfall

Seit Beginn der Pandemie sind nunmehr 323 Mönchengladbacher im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Schon am Vortag hatte das Gesundheitsamt einen Corona-Toten gemeldet.

Eine nachweislich mit Corona infizierte Mönchengladbacherin ist gestorben. Das teilt das städtische Gesundheitsamt am Dienstag, 12. April, mit. Die Patientin (Jahrgang 1942) ist den Angaben zufolge im Krankenhaus gestorben. Seit Pandemiebeginn sind in Mönchengladbach insgesamt 323 Corona-Tote zu beklagen.

Ferner meldet das Gesundheitsamt am Dienstag den Nachweis von 112 neuen Corona-Fällen. Die Zahl der akut infizierten Mönchengladbacher sinkt auf 2716 (Vortag: 2983).

Die Sieben-Tage-Inzidenz für Mönchengladbach gibt das Robert-Koch-Institut (RKI) am Dienstag mit 799,1 (Vortag: 836,5) an. Der landesweite Durchschnitt liegt demnach bei 970,2 (Vortag: 989,2) und der Bundesschnitt bei 1087,2 (Vortag: 1080,0). Den niedrigsten Wert in NRW hat Duisburg mit 573,1 Corona-Fällen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche. Den höchsten Wert im Bundesland weist der Landkreis Coesfeld mit 1840,9 auf.

Laut Divi-Intensivregister werden aktuell (Stand: Dienstag, 12. April, 11.18 Uhr) zehn Covid-19-Patienten in Mönchengladbacher Krankenhäusern intensivmedizinisch behandelt. Davon werden drei invasiv beatmet. Zwölf der laut Divi 82 zur Verfügung stehenden Intensivbetten (für Erwachsene) in der Stadt sind frei. Das entspricht 14,63 Prozent. All diese Werte wurden genau so auch am Vortag zur gleichen Uhrzeit vermeldet. Landesweit sind 13,8 Prozent der Gesamtzahl aller Intensivbetten (716 von 5181) nicht belegt.

  • Die Zahl der Mehrfachinfektionen ist deutlich
    Trotz Impfung oder Genesung : Warum wir uns mehrfach mit Corona infizieren können
  • Besucher und Personal in Altenheimen müssen
    Pandemie in Mönchengladbach : Zahl der Corona-Fälle in Altenheimen weiter gesunken
  • Viele Patienten, zu wenig Personal –
    Angespannte Lage auch in Mönchengladbach : Krankenhäuser sehen sich am Limit

Die Hospitalisierungsinzidenz für NRW gibt das RKI am Dienstag tagesaktuell mit 7,43 an. Am Vortag wurde der Wert mit 7,07 beziffert, musste aber durch Nachmeldungen auf 8,45 korrigiert werden. Korrekturen dieser Art sind gang und gäbe bei der Hospitalisierungsrate. Der Bundesschnitt wird aktuell mit 6,36 (Vortag: 6,27 gemeldet und auf 7,44 korrigiert) angegeben.

Seit Beginn der Pandemie sind insgesamt 57.862 Corona-Fälle bei Mönchengladbachern nachgewiesen worden. Die Betroffenen in 54.823 Fällen gelten als nicht mehr infektiös.

(capf)