1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Corona in Mönchengladbach: Stadt kennt Anzahl der ersten Impfdosen noch nicht

Corona in Mönchengladbach : Stadt kennt Anzahl der ersten Impfdosen noch nicht

Wie viel Impfstoff bei der ersten Lieferung nach Mönchengladbach kommt, weiß die Stadtverwaltung noch nicht. Man sei allerdings darauf vorbereitet, dass Impfungen in Altenheimen am 27. Dezember beginnen könnten.

700 Impfdosen für die Landeshauptstadt, 300 bis 350 für Krefeld – während die Verantwortlichen in Städten wie Düsseldorf und Krefeld bereits am Freitag öffentlich mitgeteilt haben, dass am 27. Dezember vor Ort mit den ersten Impfungen begonnen wird, wie viele Impfdosen sie zum Start erwarten und zu wie vielen Altenheimen die mobilen Impfteams geschickt werden, zuckt man im Mönchengladbacher Rathaus dazu noch mit den Schultern: Man habe zu all dem bisher noch keine Information erhalten, betont Stadtsprecher Wolfgang Speen. Allerdings sei alles für einen Start der Impfungen am 27. Dezember vorbereitet. „Vielleicht bekommen wir ja noch in den nächsten Tagen Informationen“, sagt Speen.

Zum Ablauf der Impfungen in den mit den ersten Impfdosen zu versorgenden Pflegeeinrichtungen erklärte die Stadt, das Land plane, den Impfstoff direkt in die Heime zu liefern, der dann dort von Kassenärzten verabreicht werden soll. Geimpft werden können sowohl Bewohner als auch Personal. Die Zahl der Impfdosen wird, wie die Beispiele Düsseldorf und Krefeld zeigen, wohl auch bei der ersten Lieferung für Mönchengladbach klein sein. Schließlich stehen nach Informationen der Kassenverärztlichen Vereinigung Mönchengladbach bei der ersten Auslieferung im Gebiet der gesamten Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein nur 50.000 Dosen zur Verfügung, die bei zwei notwendigen Impfungen für 25.000 Personen reichen – in einem Raum, der die Regierungsbezirke Düsseldorf und Köln umfasst.

Alten- und Pflegeeinrichtungen sollen auch in Mönchengladbach die ersten sein, die mit Impfstoff versorgt werden. Sobald genug Stoff für Impfungen größerer Bevölkerungsgruppen verfügbar ist, geht das Impfzentrum in Betrieb, das die Stadt im Nordpark eingerichtet hat.

(dr/hh)