Corona-Zahlen in Mönchengladbach (Dienstag, 28. September) Mönchengladbach hat die sechsthöchste Inzidenz in NRW

Mönchengladbach · Im bundesweiten Vergleich gibt es aber viele Kreise mit höheren Werten. In Gladbach selbst gibt es wenig Neuinfektionen aber gleichbleibend viele Corona-Patienten auf der Intensivstation.

 In den vergangenen sieben Tagen sind in Mönchengladbach 202 Corona-Neuinfektionen gemeldet worden. (Symbolbild)

In den vergangenen sieben Tagen sind in Mönchengladbach 202 Corona-Neuinfektionen gemeldet worden. (Symbolbild)

Foto: dpa/Julian Stratenschulte

Nur drei neue Corona-Fälle meldet das städtische Gesundheitsamt am Dienstagmorgen, 28. September (Stand: 8 Uhr), für Mönchengladbach. Damit sinkt die Zahl der aktuell Infizierten auf 370. Am Vortag sind es noch 417 gewesen. In Quarantäne befinden sich 393 Personen (Vortag: 451).

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Mönchengladbach sinkt leicht – von 81,3 am Montag auf 77,8 am Dienstag. Zum Vergleich: Der bundesweite Schnitt liegt bei 60,3 und der Durchschnitt im Land bei 55,6. Mönchengladbach ist, wie schon am Montag, die Stadt mit der sechsthöchsten Inzidenz in NRW. Im Bund haben 88 Kreise höhere Inzidenzwerte.

Die Lage auf den Intensivstationen in Bezug auf Corona-Patienten bleibt unverändert. Laut Divi-Intensivregister werden derzeit (Stand: Dienstag, 28. September, 12 Uhr) sieben Covid-19-Patienten intensivmedizinisch in hiesigen Kliniken behandelt. Zwei Personen werden invasiv beatmet. Neun der insgesamt 83 Intensivbetten in Mönchengladbach sind frei.

Seit Beginn der Pandemie (im März 2020) sind 13.487 Corona-Fälle nachgewiesen worden. 12.879 Personen gelten als nicht mehr infektiös, 238 sind im Zusammenhang mit dem Virus gestorben.

(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort