1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Corona in Mönchengladbach: Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf über 800 am 25. Januar 2022

Corona-Zahlen aus Mönchengladbach (Dienstag, 25. Januar 2022) : Sieben-Tage-Inzidenz steigt sprunghaft auf 804,5

Das Gesundheitsamt hat 401 Neuinfektionen und einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit Covid-19 gemeldet. Die Corona-Zahlen für Mönchengladbach im Überblick.

Eine nachweislich mit Corona infizierte Mönchengladbacherin (Jahrgang 1940) ist im Krankenhaus gestorben. Das meldet das städtische Gesundheitsamt am Dienstagmorgen, 25. Januar 2022. Über mögliche Vorerkrankungen schreibt die Stadt in der Meldung nichts. Der jüngste Todesfall ist der 284. in Mönchengladbach seit Beginn der Pandemie im März 2020.

Ferner meldet das Gesundheitsamt am Dienstagmorgen 401 neue Corona-Fälle. Damit steigt die vom Robert-Koch-Institut (RKI) ausgewiesene Sieben-Tage-Inzidenz sprunghaft auf 804,5. Der Wert liegt damit weit über dem bis dahin höchsten vom RKI tagesaktuell ausgewiesenen Wert: Am Donnerstag, 20. Januar 2022, lag die Inzidenz bei 700,1, fiel dann wieder ab und stieg wieder an.

Die Entwicklung steigender Fallzahlen und im Zuge dessen auch eine steigende Sieben-Tage-Inzidenzwerte ist deutschlandweit zu betrachten. Am Dienstag weist das RKI die Inzidenz für den Bund mit 894,3 (Vortag: 840,3) und den landesweiten Durchschnitt mit 867,5 (Vortag: 789,5) aus.

  • Aktuelle Corona-Fallzahlen : RKI meldet 3.184 Corona-Neuinfektionen in NRW - Zahlen sinken wieder
  • Auf die Labore kommt noch mehr
    Lauterbach will Quarantäne verkürzen : Das sind die Quarantäne-Regeln für Geimpfte, Ungeimpfte und Kinder
  • Im Impfzentrum im Nordpark sind viele
    Im Kampf gegen die Pandemie : Wo man sich in Mönchengladbach gegen Corona impfen lassen kann

Die Zahl der Quarantäne-Fälle in Mönchengladbach meldet die Stadt seit Sonntag, 23. Januar, nicht mehr. Grund sei die neue Test- und Quarantäneverordnung wegen derer dem Gesundheitsamt keine verlässlichen Zahlen mehr vorliegen, hieß es am Montag von einem Stadtsprecher. In der neuen Verordnung wird die Eigenverantwortung der Bürger in den Vordergrund gerückt. Quarantäne muss nicht mehr grundsätzlich verordnet werden, damit sie gilt. Alle Infos zu den Quarantäne-Regeln finden Sie hier.

Laut Divi-Intensivregister werden aktuell (Stand: Dienstag, 25. Januar, 10.15 Uhr) 14 Corona-Patienten in Mönchengladbach intensivmedizinisch behandelt. Sechs Patienten werden invasiv beatmet. Von den in der Stadt zur Verfügung stehenden 82 Intensivbetten (für Erwachsene) sind derzeit sechs frei. In NRW liegt der Anteil der freien Intensivbetten laut Divi bei 12,8 Prozent (678 von 5316).

Die Hospitalisierungsrate für NRW gibt das RKI am Dienstag tagesaktuell mit 3,37 an. Am Vortag war ein Wert von 3,47 gemeldet worden, der durch Nachmeldungen mittlerweile auf 3,68 korrigiert wurde. Der bundesweite Durchschnitt liegt laut RKI tagesaktuell bei 3,87 (Vortag: 3,92 gemeldet und auf 4,1 korrigiert).

Seit Beginn der Pandemie sind in Mönchengladbach insgesamt 24.763 Corona-Fälle nachgewiesen worden. In 21.646 Fällen gelten die Personen als nicht mehr infektiös.

(capf)