1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Corona in Mönchengladbach: Infizierten-Zahl steigt, aber weniger Quarantäne-Fälle

Corona-Zahlen aus Mönchengladbach (Freitag, 10. September) : Mehr Infizierte, aber weniger Personen in Quarantäne

Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt den vierten Tag in Folge. Mönchengladbach bleibt unter dem Landesdurchschnitt. Weiter liegen wenige Covid-19-Patienten auf den Intensivstationen.

770 Personen sind aktuell in Mönchengladbach nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Das meldet das städtische Gesundheitsamt am Freitagmorgen (Stand: 9 Uhr). Am Vortag sind 46 neue positive Nachweise gemeldet worden.

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Mönchengladbach sinkt damit auf 104,0 (Vortag: 107,1). Damit liegt die Stadt weiterhin unter dem Landesschnitt (106,9), aber über dem bundesweiten Mittelwert (83,8). Die höchste Inzidenz in Deutschland weist derzeit Offenbach mit einem Wert von 236,1 auf. Die höchste Inzidenz in NRW hat Wuppertal (210,4).

Laut Divi-Intensivregister befinden sich aktuell (Stand: Freitag, 9 Uhr) zwei Covid-19-Patienten in intensivmedizinischer Behandlung in den Kliniken Mönchengladbachs. Keine Person muss invasiv beatmet werden. 16 der insgesamt 82 Intensivbetten sind frei. Nach Angaben der Stadt befinden sich derzeit 1658 Personen in Quarantäne (Vortag: 1712).

Seit Beginn der Pandemie (im März 2020) sind in Mönchengladbach insgesamt 12.952 Corona-Fälle nachgewiesen worden. 11.946 Personen gelten als nicht mehr infektiös, 236 Menschen sind an oder mit Corona verstorben. Der letzte Todesfall liegt elf Tage zurück.

(RP)