1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Corona in Mönchengladbach: Gesundheitsamt meldet 288 Neuinfektionen am 17. Mai 2022

Corona-Zahlen aus Mönchengladbach (Dienstag, 17. Mai 2022) : 288 Neuinfektionen – Sieben-Tage-Inzidenz sinkt weiter

Der Eintrag eines fälschlicherweise gemeldeten Covid-Todesfalls in Mönchengladbach ist korrigiert. Ein Überblick über die wichtigsten Zahlen zur Pandemie-Bewertung.

1315 Mönchengladbacher sind aktuell nachweislich mit Corona infiziert. Das meldet das städtische Gesundheitsamt am Dienstag, 17. Mai 2022. Am Vortag wurde der Wert noch mit 1412 beziffert. Seither aber hat die Stadt 288 Neuinfektionen registriert, die aber von 385 Fällen der Genesung mehr als aufgewogen werden.

Korrigiert von der Stadt wurde zudem ein fälschlicherweise gemeldeter Todesfall in Mönchengladbach. Diesen führten das Robert-Koch-Institut (RKI) und das Landeszentrum Gesundheit (LZG) seit Samstag, 14. Mai, auf. Dabei handelte es sich aber um einen Meldefehler, erklärte ein Stadtsprecher am Montag. Seit Dienstag ist dieser auf den Seiten des RKI und des LZG korrigiert. Dort werden jetzt wieder die in Mönchengladbach 331 Covid-Todesfälle seit Pandemiebeginn aufgezählt.

Die Sieben-Tage-Inzidenz in der Vitusstadt sinkt weiter, liegt laut RKI am Dienstag bei 353,9 (Vortag: 381,6). Der landesweite Durchschnitt wird mit 404,6 (Vortag: 439,2) angegeben und der Bundesschnitt mit 437,6 (Vortag: 484,4). Der Kreis Heinsberg weist mit 818,5 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche die höchste Inzidenz in NRW auf, und die Stadt Duisburg mit 221,0 die niedrigste.

  • Corona-Newsblog : Drosten befürchtet nach Sommerferien sehr hohe Corona-Zahlen
  • Aktuelle Corona-Fallzahlen : RKI verzeichnet eine Neuinfektion in Deutschland - Inzidenz steigt auf 605,9
  • Aktuelle Corona-Fallzahlen : Keine neuen Fallzahlen - RKI verzichtet sonntags auf Meldungen

Laut Divi-Intensivregister werden aktuell (Stand: Dienstag, 17. Mai, 11.18 Uhr) drei Covid-19-Patienten in Mönchengladbacher Kliniken intensivmedizinisch behandelt. Zwei davon werden invasiv beatmet. Sieben der laut Divi 80 zur Verfügung stehenden Intensivbetten (für Erwachsene) im Stadtgebiet sind frei. Das entspricht 8,8 Prozent. Landesweit sind 12,1 Prozent der Intensivbetten (617 von 5112) nicht belegt.

Die Hospitalisierungsrate für NRW gibt das RKI am Dienstag tagesaktuell mit 3,72 an – und damit deutlich niedriger als der am Vortag gemeldete Wert von 4,11. Allerdings wurde dieser durch Nachmeldungen mittlerweile auf 4,74 nach oben korrigiert. Für den Bund wird die Hospitalisierungsrate aktuell mit 3,31 angegeben (Vortag: 3,52 gemeldet, auf 4,13 korrigiert).

Seit Beginn der Pandemie sind insgesamt 67.756 Corona-Fälle bei Mönchengladbachern nachgewiesen worden. In 66.110 Fällen gelten die Betroffenen als nicht mehr infektiös.

(capf)