1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Corona in Mönchengladbach: 27 Neuinfektionen und drei Tote am Donnerstag, 4. Februar

Corona-Zahlen in Mönchengladbach (Donnerstag, 4. Februar) : 27 Neuinfektionen, aber sinkende Sieben-Tage-Inzidenz

In Mönchengladbach haben sich in den vergangenen sieben Tagen wieder weniger Menschen pro 100.000 Einwohner angesteckt als an den Vortagen. Dennoch gab es am Donnerstag wieder mehr Infektionen und weitere Todesfälle.

Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus ist in Mönchengladbach weiter gestiegen. Drei Bürger sind mit oder an Covid-19 gestorben. Die Patienten (Jahrgang 1932, 1964 und 1967) starben im Krankenhaus. Bei allen sind laut Gesundheitsamt Vorerkrankungen bekannt gewesen. Sie lebten vor ihrer Erkrankung in Pflegeeinrichtungen. Seit Beginn der Pandemie sind damit 175 Mönchengladbacher mit oder an der Virusinfektion gestorben.

Insgesamt waren am Donnerstag wieder zwei Menschen mehr mit dem Coronavirus infiziert: 715. Das Gesundheitsamt der Stadt Mönchengladbach verzeichnete laut Mitteilung seit dem Vortag 27 neue positive Nachweise.

Seit März wurde das Virus bei 7113 Mönchengladbachern nachgewiesen. Davon sind 6223 (Vortag: 6201) Personen bereits genesen. In Quarantäne befanden sich am Donnerstag 1857 (Vortag: 1865) Personen, davon wurden 70 im Krankenhaus behandelt. 

Nach Angaben des Divi-Intensivregisters wurden am Vormittag 17 Menschen auf den Intensivstationen der Mönchengladbacher Krankenhäuser mit Covid-19 behandelt. Acht mussten invasiv beatmet werden. Den Angaben zufolge waren noch neun Betten frei. Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen sinkt indes weiter. Sie lag am Donnerstag bei 60,9. So niedrig war dieser Wert zuletzt am 22. Oktober.

(RP/are)