1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Corona in Mönchengladbach: 17 Infizierte im Caritas-Altenheim in Giesenkirchen

Corona in Mönchengladbach (Donnerstag, 13. August) : Mehr als ein Dutzend Corona-Infektionen in Caritas-Altenheim Giesenkirchen

Die Zahl der aktuell mit dem Coronavirus infizierten Personen steigt in der Stadt weiter. Derzeit sind 93 Menschen angesteckt. Das Caritas-Altenheim Giesenkirchen meldet 18 Infektionen unter Bewohnern und Mitarbeitern während der vergangenen Tage.

Das Caritas-Altenheim Giesenkirchen hat einen Corona-Ausbruch unter Bewohnern und Mitarbeitern zu bewältigen. Nachdem Anfang August acht Bewohner sowie ein Mitarbeiter positiv auf eine Infektion mit dem Coronavirus getestet worden waren und eine 73-jährige infizierte Bewohnerin in einem Krankenhaus verstorben war, wurden in dem Heim sowohl Bewohner als auch Mitarbeiter getestet. Zunächst alle mit negativem Ergebnis.

Doch eine zweite Testreihe ergab weitere Fälle bei fünf Bewohnern und einer Mitarbeiterin. Zwischenzeitlich waren noch zwei Fälle unter Mitarbeitern registriert worden. Donnerstagmittag wurde nach Angaben von Caritas-Sprecher Georg Balsen ein weiteres positives Testergebnis bekannt. Eine der Infizierten zeigte inzwischen leichte Krankheitssymptome. Sie sei vorsorglich ins Krankenhaus gebracht worden, so Balsen. Bei zwei weiteren Bewohnern gab es gestern leichte Symptome von Covid-19. Alle Bewohner sind getestet, 17 Ergebnisse standen Donnerstagmittag noch aus.

Kontakte mit Angehörigen sind derzeit nur über Videotelefonie möglich, denn die annähernd 80 Bewohner des Hauses sind in Quarantäne. Positiv getestete Bewohner haben einen separaten Bereich im Erdgeschoss des Hauses bezogen. Sieben Bewohner, bei denen der erste Test positiv war, können den Quarantänebereich am Freitag wieder verlassen, nachdem sie bis Donnerstag symptomfrei geblieben waren. Aktuell sind noch sechs Bewohner und die vier Mitarbeiter infiziert. Vorsorglich solle am 18. August noch einmal bei allen bisher negativ getesteten Mitarbeitern ein Abstrich gemacht werden, sagt die Caritas. Und erklärt das so: „Die Bewohner hatten untereinander keinen Kontakt mehr, sondern ausschließlich mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.“

Stadtweit hatte sich die Zahl der aktuell Infizierten bis Donnerstagmorgen auf 93 (Vortag: 82) erhöht. Zwei an Covid-19 Erkrankte würden im Krankenhaus behandelt, meldete die Stadtverwaltung. Der Wert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner während der vergangenen sieben Tage liegt bei 21,4 (Vortag: 22,2)  – das bedeutet „Warnstufe gelb“. Der kritische Wert, bei dem erneut drastischere Schutzmaßnahmen nötig werden, beträgt 50.

Dieser Text wurde zwischenzeitlich aktualisiert, nachdem neue Einzelheiten zum Corona-Ausbruch im Altenheim bekannt wurden.