1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Corona in Mönchengladbach: 101 Neuinfektionen - Inzidenz sinkt dennoch leicht

Corona-Zahlen aus Mönchengladbach (Sonntag, 2. Mai) : 101 Neuinfektionen – Inzidenz sinkt dennoch leicht

Die Corona-Situation in Mönchengladbach bleibt angespannt, die Zahl der Neuinfektionen steigt. Auf sieben Tage gerechnet, schwankt der Wert um die kritische Schwelle von 150.

Am Sonntag, 2. Mai, (Stand: 8 Uhr) waren 825 Personen in Mönchengladbach mit dem Coronavirus infiziert. Das Gesundheitsamt verzeichnete am Wochenende 101 neue positive Nachweise.

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Mönchengladbach ist im Vergleich zum Freitag wieder leicht gesunken. Am Sonntagmorgen lag die Zahl der Neuinfektionen der vergangenen sieben Tage pro 100.000 Einwohner (Quelle: RKI, auf Basis einer angenommenen EWZ von 261.034) bei 133,7 – am Freitag hatte sie noch einen Wert von 141,4 gehabt. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt damit weiterhin unter der Schwelle von 150. Wird dieser Wert an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschritten, darf der Einzelhandel keine Kunden mehr in die Geschäfte lassen, darf nur noch Abhol- und Lieferservice anbieten.

Seit März 2020 wurde das Virus bei 9977 (am Freitag, 30. April waren es 9876) Personen aus Mönchengladbach nachgewiesen. Davon sind 8930 Personen nicht mehr infektiös. Aktuell befinden sich 3309 Personen in Quarantäne, davon werden 44 im Krankenhaus behandelt. Zum Vergleich: Am Freitag waren 3218 Personen in Quarantäne, davon wurden 41 im Krankenhaus behandelt.

  • Corona-Tests in einem Labor (Symbolfoto).
    Corona-Pandemie : RKI registriert 16.290 Neuinfektionen und 110 neue Todesfälle
  • Aktuelle Corona-Fallzahlen : RKI meldet 4.056 Neuinfektionen und zehn neue Todesfälle in Deutschland binnen 24 Stunden
  • Insgesamt 5728 Remscheider sind bislang positiv
    Zahlen zur Pandemie : Corona-Inzidenz sinkt in Remscheid auf 252,4

Laut Divi-Intensivregister behandelten die Ärzte auf den Mönchengladbacher Intensivstationen 15 Covid-19-Patienten. Sieben davon mussten invasiv beatmet werden. Fünf von 82 Intensivbetten waren am Sonntagvormittag noch frei.