Mönchengladbach: Chefarzt Frank A. Granderath wieder auf der Focus-Liste

Mönchengladbach : Chefarzt Frank A. Granderath wieder auf der Focus-Liste

Das Focus-Magazin "Gesundheit" hat den Chefarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie am Krankenhaus Neuwerk, Frank A. Granderath, nach 2016 auch in diesem Jahr wieder auf der Liste der Top-Mediziner für Hernienchirurgie, speziell für die Behandlung des Zwerchfellbruchs, aufgenommen. Die Neuwerker sind für ihre minimal-invasive OP-Technik bekannt. Granderath operiert seit mehr als 20 Jahren mit diesem schonenden Verfahren. "Minimal-invasive Operationsverfahren bedeuten für den Patienten kürzere Aufenthaltszeit im Krankenhaus und eine Verkürzung der Rekonvaleszenz", sagt Professor Granderath. Gerade Operationen im Bauchraum verursachten früher große Schnitte, die im Vergleich zu anderen Operationen die längste Heilungszeit in Anspruch nahmen.

Heute dauert ein Aufenthalt nach einer Zwerchfell-Hernien-OP rund fünf Tage. Eine Hernie, ein Bruch, ist der Austritt von Eingeweiden aus der Bauchhöhle durch eine angeborene oder erworbene Lücke in den tragenden oder begrenzenden Gewebeschichten. Es gibt viele verschiedene Arten, die bekanntesten und häufigsten sind der Leisten-, Nabel oder Narbenbruch sowie der Zwerchfellbruch. Typische Beschwerden, die mit einem Zwerchfellbruch einhergehen, sind Sodbrennen, Druck hinter dem Brustbein, Atemnot und Herzstolpern.

(web)
Mehr von RP ONLINE