1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: CDU und SPD wollen Andreas Wurff abwählen

Mönchengladbach : CDU und SPD wollen Andreas Wurff abwählen

Bei der SPD gab es noch einige fraktionsinterne Widerstände, die zu überwinden waren. Bei der CDU stand der Entschluss schon länger fest: Die beiden Partner haben sich entschlossen, den Beigeordneten für Planung und Bauen, Andreas Wurff (parteilos), von seinem Amt abzuberufen.

"Wir halten diesen Schritt aufgrund des nachhaltig gestörten Vertrauensverhältnisses zwischen Rat und Beigeordneten für unumgänglich", teilte die Gladbacher GroKo am Dienstagnachmittag mit und informierte auch die anderen Fraktionen des Rates. Für die Abberufung eines Beigeordneten bedarf es im Rat einer Zwei-Drittel-Mehrheit. CDU und SPD liegen vier Stimmen über dieser Mehrheit.

Es ist nicht ausgeschlossen, dass sich auch die drei FDP-Ratsmitglieder dem Abberufungsantrag von CDU und SPD anschließen. Die Gemeindeordnung NRW sieht vor, dass frühestens sechs Wochen nach Eingang des Antrags eine Ratssitzung stattfinden kann, in der ohne Aussprache über den Antrag abgestimmt werden muss. Eine Abberufung von Andreas Wurff kann daher nicht mehr in diesem Ratszug geschehen. Wahrscheinlich gibt es eine Sondersitzung des Rates.

(RP)