Carlos Santana gibt 2018 Konzert im Sparkassenpark in Mönchengladbach

Latino-Rock im Sparkassenpark: Carlos Santana gibt Konzert in Mönchengladbach

Es haben inzwischen schon einige Musiklegenden Station in Mönchengladbach gemacht. Und die Liste wird in diesem Sommer wieder um einen der prominentesten Namen der Rock-Geschichte länger.

Deutschlandweit sind fünf Konzerte geplant - neben Gladbach in Mainz, Berlin, Ulm und Dresden. Vorverkaufsstart für die Deutschland-Tour ist am kommenden Freitag, 9. Februar, um 10 Uhr. Tour-Veranstalter ist der in Mönchengladbach gut bekannte Rock-am-Ring-Patron Marek Lieberberg. Sieben Jahre ist es her, dass Santana zuletzt in der Region aufgetaucht war. Im Juni 2011 spielte die Woodstock-Legende in Jüchen beim Motorradzubehör-Händler Polo, der damals noch eine Open-Air-Bühne betrieb.

Fast drei Stunden spielte Santana damals seine Jahrzehnte alten Welthits wie "Samba pa Ti", "Black Magic Woman" und "Oye como va", seine neueren, etwas poppigeren Songs wie "Maria, Maria" und ein fast zehnminütiges "Smooth", lateinamerikanische Traditionals und seine aktuellen Neuinterpretationen verschiedener Rock-Klassiker, denen er mit seinen singenden, schmelzenden Gitarrensoli seinen Fingerabdruck verpasst. Auch vor Coverversionen wie zum Beispiel AC/DCs Hardrock-Klassiker "Back in Black" machte er damals nicht Halt.

Santanas Konzerte sind stets ausgiebige Instrumental-Shows mit viel Percussion und Latin-Grooves. Der Tourkalender Santanas ist für dieses Jahr zwar schon prall gefüllt (vor allem mit Konzerten in Nordamerika), allerdings gibt es im Sommer noch eine Lücke - dann ist die Band um den Altmeister ohnehin in Europa unterwegs. Termine für Finnland, Schweden, Belgien, Schweiz, Frankreich, Italien und die Niederlande sind bereits bestätigt.

  • Eines von zwei Deutschland-Konzerten : Britney Spears kommt nach Mönchengladbach

Nur Deutschland fehlte in dieser Aufzählung gestern noch. Das soll sich heute nach Informationen unserer Redaktion ändern. Seit inzwischen 50 Jahren steht Santana inzwischen auf der Bühne. Das Konzert beim Woodstock-Festival 1969 war eines der ersten des Virtuosen mit mexikanischen Wurzeln gemeinsam mit seiner Band. 1998 wurde Santana gemeinsam mit einigen Bandkollegen in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen. Den absoluten Karrierehöhepunkt erreichte Santana im Jahr 1999 mit der Veröffentlichung des Meilensteins "Supernatural".

Das Album wurde inzwischen mehr als 30 Millionen Mal verkauft und war nahezu weltweit auf Platz eins der Charts, allein in den USA hielt sich die Platte fast zwei Jahre lang in den Top-100-Billboard-Charts. Mit Supernatural gewann Santana acht seiner insgesamt zehn Grammy Awards (laut offizieller Grammy-Zählung). Damit steht Santana auf einer Stufe mit Michael Jackson - sie sind die einzigen Künstler, die in einem Jahr so viele Preise bei den Grammy Awards abräumten (Jackson 1984 für "Thriller").

Auch die darauf folgenden Alben "Shaman", "All that I am", "Corazón" und "Santana IV" erreichten beachtliche Reichweiten, konnten aber den Erfolg von Supernatural nicht wiederholen. Auf dem bisher letzten Album war zum ersten Mal seit 1973 wieder die originale Santana-Band mit Gregg Rolie, Neal Schon, Michael Shrieve und Michael Carabello vertreten. Im Mittelpunkt der neuen Live-Serie stehen natürlich die Santana-Klassiker sowie die Songs des aktuellen Albums Power of Peace.

(angr)