Mönchengladbach: Bylandt-Gesellschaft wird 65 Jahre

Mönchengladbach: Bylandt-Gesellschaft wird 65 Jahre

Der 65. Geburtstag gehört zu den herausgehobenen Feiertagen im Leben eines Menschen. Je nach Standpunkt darf oder muss man sich in aller Regel danach von wichtigen Aktivitäten zurückziehen; das Leben wird ruhiger.

Von Ruhigerwerden ist beim Förderverein des Museums Schloss Rheydt nichts zu bemerken: Am 11. März 1953 wurde die Otto-von-Bylandt-Gesellschaft gegründet, morgen wird sie 65 Jahre alt. Ziel der Gesellschaft ist die Förderung des Museums Schloss Rheydt. Dieses bedeutende Bauwerk der Renaissance entstand während der Herrschaftszeit Otto von Bylandts (1558 bis 1591).

Beachtliches hat der Verein für das Schloss geleistet. Karlheinz Wiegmann, seit 2010 Direktor des Schlossmuseums, weiß das zu würdigen. Die Art, wie die Gesellschaft mit ihrem 65. Geburtstag umgeht, mag er nicht mit individuellen Geburtstagsfeiern vergleichen. "Dieser Jubilar", sagt Wiegmann, zieht sich nicht etwa zurück. Er wird im Gegenteil immer aktiver".

Wiegmann weiß, wovon er spricht. Ein Großteil des heutigen Bildbestandes in der Museumssammlung wurde von der Bylandt-Gesellschaft angeschafft. Und nicht nur das. "Natürlich liegt uns besonders die Kunstförderung am Herzen", sagt Dr. Rolf Keuchen, Vorsitzender der Gesellschaft. "Aber wir fördern auch bauliche und technische Maßnahmen. Die Luftentfeuchter beispielsweise haben wir auch angeschafft."

  • Mönchengladbach : Auf Schatzsuche im Museum Schloss Rheydt

Veranstaltungen in und zum Museum gehören ebenfalls zu den selbst gestellten Aufgaben. Matineen sowie weitere Vorträge zu Kultur, Kunst- und Stadtgeschichte finden regelmäßig statt. Ein- und mehrtägige Fahrten mit künstlerischen oder historischen Themenstellungen erfreuen sich großer Beliebtheit. Im Zwei-Jahresrhythmus erscheint das Rheydter Jahrbuch.

Das Schloss, da sind sich Keuchen und sein Stellvertreter Ulrich Elsen völlig einig, gehört genau so zu Rheydt wie zur Gesamtstadt Mönchengladbach. Irgendwelche Separationsgelüste, Rheydt von Mönchengladbach zu trennen (wie in der Nazizeit), sind der Otto-von-Bylandt-Gesellschaft fremd. "Wir wollen den Begriff Heimat nicht überstrapazieren," sagt Elsen. "Aber in Zeiten von Globalisierung und Digitalisierung wirken attraktive Orte wie Schloss Rheydt sinnstiftend. Im Übrigen: Von der Arbeit der Gesellschaft profitieren auch die Schulen in Mönchengladbach."

Eines ist bei diesem Geburtstag dann doch ähnlich wie sonst auch: Man freut sich über Geschenke, z. B. in Form von Spenden auf das Konto (IBAN): DE 97 0000 0000 046 185.

(-tr)