Einkaufsstraße in Mönchengladbach: Busse sollen auf Hindenburgstraße weiter bergauf fahren

Einkaufsstraße in Mönchengladbach: Busse sollen auf Hindenburgstraße weiter bergauf fahren

Entschieden ist nichts, aber es gibt einen Vorschlag der Verkehrsplaner: Sie wollen den Busverkehr auf der Hindenburgstraße dauerhaft über die getestete Linienführung fortsetzen.

1Das heißt: Die Busse fahren die Hindenburgstraße bergauf und über die Steinmetzstraße bergab. Die auch einmal angedachte Möglichkeit, die Hindenburgstraße busfrei zu machen, ist für die Verkehrsexperten keine Option mehr. "Mit Blick auf die problematische Einzelhandelssituation an der Hindenburgstraße als zentraler Einkaufsbereich und dem Ziel einer bevorstehenden städtebaulichen Aufwertung der Innenstadt hält die Verwaltung die Beibehaltung des in der Testphase durchgeführten einspurigen Linienverkehrs bergauf für zwingend notwendig", empfehlen die Fachleute. Am Mittwoch, 17. Januar, ist das Thema in der Bezirksvertretung Nord (17 Uhr, Rathaus Abtei), am Dienstag, 30. Januar im Bau- und Planungsausschuss (15 Uhr, Rathaus Rheydt).

Die Ergebnisse der Testphase, so die Stadt, zeigen deutlich auf, dass sowohl verkehrlich als auch betrieblich eine Verlegung des Busverkehrs möglich ist. So verläuft der Busverkehr auf der Viersener Straße und Steinmetzstraße bergab ganzjährig stabil. Die Befragungen in Bussen, an Haltestellen und von Passanten belegen haben zwar ein heterogenes Meinungsbild ergeben. Eine grundsätzliche Ablehnung gegen die einseitige Herausnahme der Busse auf der Hindenburgstraße gibt es nicht. Die Verwaltung empfiehlt außerdem, die Bustrasse langfristig in einen barrierefreien, hochwertigen und einladenden Bereich mit hoher Anziehungskraft umzugestalten, in dem Fußgänger und Radfahrer privilegiert sind. Außerdem sollten dauerhaft E-Busse eingesetzt werden. Aus städtebaulicher Sicht sei die Herausnahme des Busverkehrs aus der Hindenburgstraße sogar wünschenswert, so Planungsdezernent Gregor Bonin.

(web)