1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Büros statt Baumarkt in City Ost

Mönchengladbach : Büros statt Baumarkt in City Ost

Oberbürgermeister Norbert Bude kündigt dem Rat der Stadt Mönchengladbach den Kaufvertrag an.

Schon in Kürze sollen die Verhandlungen zwischen Aurelis und der Stadt so weit gediehen sein, dass der Rat beschließen kann, das riesige City-Ost-Areal hinter dem Gladbacher Hauptbahnhof zu kaufen. Das kündigte Oberbürgermeister Norbert Bude in der gestrigen Ratssitzung an. Dann soll dort kein neuer Baumarkt entstehen, sondern Investoren gefunden werden, die für eine Mischung aus Bürobauten und Grünflächen sorgen. "So hat es der Masterplan vorgesehen, und so wollen wir es auch", sagte der Oberbürgermeister.

Er zog in der Sitzung die vor wenigen Wochen von Baudezernenten Andreas Wurff eingebrachte Vorlage für eine Veränderungssperre zurück. Diese sei nicht mehr nötig, da die Stadt künftig als Eigentümer selbst entscheide, was auf dem Grundstück passiere. Baudezernent Wurff fehlte in der Ratssitzung krankheitsbedingt. CDU und FDP kritisierten Bude. Der CDU-Fraktionsvorsitzende Dr. Hans-Peter Schlegelmilch sprach angesichts des aktuellen Stands von einem "so genannten Verhandlungsergebnis". Die Auskunft von Aurelis, die Bude den Politikern übermittelt hatte, sei enttäuschend, so Schlegelmilch.

Es sei im Vergleich zum Stand von vor sechs Monaten keinerlei Bewegung zu erkennen, so der CDU-Fraktionsvorsitzende. Auch Dr. Anno Jansen-Winkeln (FDP) nannte das Vorgehen der Verwaltung "sehr seltsam". Bude erklärte, er könne keine Details aus Verhandlungen öffentlich machen. "Es gibt aber manchmal auch mehr zu verhandeln als das, auf das man sich aktuell konzentriert", so der Oberbürgermeister.

(RP)