Mönchengladbach: Noch immer Staus an der Niersbrücke in Rheydt

Bürgermonitor : Noch immer Staus an der Niersbrücke in Rheydt

Weil während der laufenden Bauarbeiten die Niers durch Rohre geleitet werden musste, bleibt das Nadelöhr mehrere Monate länger, als ursprünglich geplant.

Wer häufiger zwischen Rheydt und Korschenbroich unterwegs ist, kennt das Ärgernis: Nahe Schloss Rheydt müssen Autofahrer zu Hauptverkehrszeiten viel Geduld mitbringen. Denn auf Höhe der Niersbrücke muss sich der Verkehr aus beiden Richtungen eine Spur teilen. Eine Ampel regelt, wer fahren darf. Und weil die Rotphasen lang sind, staut sich der Verkehr.

Wäre alles nach Plan gelaufen, wäre es damit im Herbst vorbei. Doch wegen eines mehrmonatigen Baustopps werden die Arbeiten nach Angaben der Stadt voraussichtlich erst im Frühjahr 2019 abgeschlossen sein.

Der Grund für die Verzögerung war, dass nachgearbeitet werden musste. Die Planer hatten offenbar nicht bedacht, dass die Niers, die unter der Brücke munter dahin fließt, während des Abrisses und des Neubaus durch große Rohre geführt werden muss. Die wurden nachträglich installiert – dafür wurde die Strecke im Juli eine Woche lang komplett gesperrt. Jetzt laufen die Arbeiten wieder nach Plan – sind aber weit aus dem ursprünglichen Zeitplan.