1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Bürger können Pläne für Erdgas-Pipeline einsehen

Mönchengladbach : Bürger können Pläne für Erdgas-Pipeline einsehen

Thyssengas und Open Grid Europe wollen eine neue Erdgas-Pipeline durch das Rheinland bauen. Und die Trasse läuft auch durch das Mönchengladbacher Stadtgebiet.

Die Betreiber-Gesellschaft Zeelink hat nun die Planfeststellung für den Neubau im Abschnitt Düsseldorf beantragt. Das teilte die Bezirksregierung Düsseldorf gestern mit. Das bedeutet, dass die Planunterlagen seit gestern und bis zum 17. Oktober bei den betroffenen Städten und Gemeinden einsehbar sind. Das sind unter anderem Mönchengladbach, Korschenbroich, Jüchen, Kaarst, Willich, Krefeld und Tönisvorst. Bürger können anschließend vom 18. Oktober bis einschließlich 2. November Einwände erheben. Die sehr umfangreichen Unterlagen können aber auch im Internet auf der Seite der Bezirksregierung eingesehen werden - unter dem Link www.brd.nrw.de/Aktuelle-Offenlagen/Zeelink/Startseite_Zeelink.html.

Die Zeelink GmbH & Co. KG plant den Bau einer kapazitätsstarken Erdgasfernleitung auf der Strecke von Lichtenbusch über Glehn, Sankt Hubert bis nach Legden. Die geplante Trasse hat eine Gesamtlänge von rund 215 Kilometern und soll bis Anfang 2021 fertig sein. Das Vorhaben erstreckt sich über die Regierungsbezirke Köln (ca. 61 Kilometer), Düsseldorf (ca. 105 Kilometer) und Münster (ca. 49 Kilometer). Das Vorhaben streift in Mönchengladbach vor allem das Wickrather und Odenkirchener Gebiet: Hier sollen Rohre für die Trasse verlegt werden.

(RP)