1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Briten-Schau im NRW-Landtag mit Beteiligung aus Mönchengladbach

Ausstellung in Düsseldorf : Briten-Schau im Landtag mit Gladbacher Beteiligung

Die britischen Streitkräfte prägten in NRW auch den Alltag. Eine Ausstellung im Landtag erzählt davon. Zu sehen sind auch viele Exponate vom Hauptquartier JHQ in Rheindahlen.

Ein mehrere Quadratmeter großes Modell des Hauptquartiers Rheindahlen fällt den Besuchern der Ausstellung „Briten in NRW“ sofort ins Auge. Mönchengladbacher Exponate spielen auch sonst eine zentrale Rolle in der Ausstellung, die jetzt im Landtag eröffnet wurde. Bei der Feier freute sich der Abgeordnete Jochen Klenner (CDU) über viele Besucher aus Mönchengladbach.

Alistair Clark, der langjährige britische Verbindungsoffizier in Mönchengladbach, Helmut Michelis, Oberst der Reserve, sowie Bürgermeister Ulrich Elsen zählten zu den Gästen. Ein alter Wegweiser aus dem JHQ Rheindahlen zeigt in der Eingangshalle des Landtags den Weg zur Ausstellungsebene vor dem Plenarsaal.

Es geht aber dort nicht um militärhistorische Fragen, sondern auch um Erfahrungen und Erinnerungen der Menschen beider Nationen. Rund 300 ehemalige und aktive Soldaten, Zivilangestellte, Familienangehörige und Vereinskameraden wurden im Vorfeld angesprochen und um Erzählungen und Andenken gebeten. Die persönlichen Berichte machen deutlich, wie sehr die Briten Politik, Medien und Gesellschaft geprägt hatten.

Die Zeitreise in Mönchengladbach beginnt mit Bildern von der Ankunft britischer Soldaten mit ihren Umzugskisten 1954 am Bahnhof Rheindahlen. Es gibt Aufnahmen von gemeinsamen Weihnachtsessen deutscher und britischer Familien, aus dem wegen seiner Größe Big House genannten Stabsgebäude und aus dem JHQ-Areal mit englischen Straßennamen und deutschen Verkehrsschildern.

Die Ausstellung ist noch bis Mitte Juni im Landtag zu sehen. Interessierte Bürger können für einen Besuch den Mönchengladbacher Abgeordneten Jochen Klenner kontaktieren, per E-Mail unter Jochen.klenner@landtag.nrw.de oder telefonisch unter 0211-8842760. Geplant ist auch ein Mönchengladbacher Gruppenbesuch mit persönlichen Erfahrungsberichten von Zeitzeugen.

Bei der Eröffnung wurden auch schon weitere Pläne diskutiert. Bürgermeister Elsen regte an, eine ähnliche Ausstellung auch in Mönchengladbach zu organisieren. Jochen Klenner schlug hierzu den 70. Jahrestag der JHQ-Gründung vor.