1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Breitenbachstraße: Kein Zankapfel

Mönchengladbach : Breitenbachstraße: Kein Zankapfel

Die Arbeiten an einem Teil der Breitenbachstraße beginnen vermutlich noch in diesem Jahr: Es herrscht große Einigkeit bei CDU, SPD, zumindest die "Tieferlegung" unter der Brücke auf den Weg zu bringen. FDP und FWG hatten sich bereits im Vorfeld klar positioniert, dass sie diesem wichtigen Straßenprojekt zustimmen wollen.

Bei der Sitzung der Bezirksvertretung Nord am Mittwochabend wurde über das Vorhaben gar nicht mehr debattiert, nachdem es bei der jüngsten Sitzung des Bau- und Planungsausschusses ein Zankapfel der großen Fraktionen war. Allerdings beschränkt sich der neue von der Bauverwaltung vorgelegte Ausbauentwurf lediglich auf einen Teil einschließlich Brücke und bezieht die Kreuzung Breitenstraße/Lürriper Straße noch nicht mit ein.

Vor wenigen Wochen noch waren sich CDU und SPD wegen des Tunnel-Projekts im Bauausschuss in die Haare geraten. Zwar wollen die beide großen Fraktionen die Breitenstraße im Bereich des Tunnels tiefer legen, damit Lkw künftig ohne Probleme die Stelle passieren können. Weil aber eine Abzweigung von der Breitenbachstraße in die City Ost und auch schon Parkplätze für einen Baumarkt auf der Planskizze zu sehen waren, zog die CDU ihre Zustimmung zurück. Sie will keinen Baumarkt in der City Ost. Straßen- und Tiefbau kosten rund 6,5 Millionen Euro. Die Stadt rechnet mit einem Zuschuss von etwa 1,1 Millionen Euro vom Land.

(web)