Mönchengladbach: Boss und Klenner: "Tihange und Doel sofort abschalten"

Mönchengladbach : Boss und Klenner: "Tihange und Doel sofort abschalten"

Zusammen mit ihrer Fraktion und dem Koalitionspartner FDP haben die Gladbacher Landtagsabgeordneten Frank Boss und Jochen Klenner gestern die sofortige Stilllegung der belgischen Reaktoren Tihange und Doel gefordert. Außerdem sollen auch keine Brennelemente mehr nach Tihange geliefert werden. Frank Boss betont, Bundesumweltministerin Hendricks (SPD) müsse die Transporte sofort und endgültig beenden "und, wenn rechtlich möglich, bereits erteilte Liefergenehmigungen zurücknehmen". In Mönchengladbach sind die belgischen Kraftwerke wegen der Nähe (Tihange ist Luftlinie nur 111 Kilometer entfernt) ein Dauerthema. Vergangenen Sonntag hatten hunderte Mönchengladbacher an einer Menschenkette teilgenommen. Boss und Klenner wollen eine eventuelle Laufzeitverlängerung über 2022 hinaus, die der Betreiber ins Spiel gebracht hat, nicht hinnehmen. Im gemeinsamen Entschließungsantrag von CDU und FDP, der vom Landtag angenommen wurde, fordern Boss und Klenner Landes- und Bundesregierung auf, in Gesprächen mit dem belgischen Kabinett und der EU-Kommission auf eine schnellstmögliche Abschaltung zu dringen.

Bei der Klage der Städteregion Aachen, Rheinland-Pfalz und anderen gegen Tihange wird es erst im November 2018 eine erste Anhörung geben. Das geht aus der Antwort von OB Hans Wilhelm Reiners auf eine Anfrage der Grünen hervor.

(gap)