Borussia Mönchengladbach: Polizei sucht zweite Zeugin nach sexueller Belästigung

RE6 zwischen Oelde und Hamm : Polizei sucht zweites Opfer von sexueller Belästigung durch Borussia-Fan

Zwei Monate nach einem Sexualdelikt in einem Zug voller Fußballfans von Borussia Mönchengladbach sucht die Bundespolizei dringend nach einer Zeugin. Sie soll ebenfalls von einem 22-jährigen Mann belästigt worden sein.

Die beiden Frauen waren nach Behördeninformationen bereits am 24. Februar in einem RE 6 zwischen Oelde und Hamm sexuell belästigt und angepöbelt worden. Nur eine von ihnen zeigte den Vorfall anschließend an. Da die Polizei ein Ermittlungsverfahren führt, wird die andere junge Frau, eine etwa 20-Jährige mit langen, blonden Haaren und einem Rucksack, als Zeugin gesucht, teilte die Polizei am Montag mit.

Zur Tatzeit sollen in dem Regionalzug Anhänger des Vereins Borussia Mönchengladbach nach einem Auswärtsspiel in Hannover andere Fahrgäste mit obszönen Gesängen belästigt haben. Insbesondere ein 22-Jähriger steht zudem im Verdacht, die Frauen belästigt zu haben, indem er sein Geschlechtsteil zeigte. Währenddessen hätten andere aus seiner Gruppe lautstark gegrölt und applaudiert, teilte die Polizeibehörde mit.

Zwar hätten sich andere Zugreisende mit den Frauen solidarisiert, gegen die Belästigungen jedoch nichts ausrichten können. Die Frauen verließen den Zug in Dortmund.

Mitte April hatte ein Fall von mutmaßlicher Vergewaltigung in einem gecharterten Zug mit Mönchengladbach-Fans Schlagzeilen gemacht. Ein 30-Jähriger wird demnach verdächtigt, eine 19-Jährige aus Bonn missbraucht zu haben.

(skr)
Mehr von RP ONLINE