Polizeieinsatz : Verfolgungsjagd in Rheydter City

Er stand unter Drogen, das Auto war nicht zugelassen, die Kennzeichen gestohlen: Ein 32 Jahre alter Mann konnte nur von mehreren Polizeiwagen gestoppt werden.

Weil er mit seinem Opel Corsa in Schlangenlinien auf dem Stapper Weg fuhr, ist ein 32-jähriger Mann in der Nacht auf Samstag einer Streifenwagenbesatzung aufgefallen. Als die Polizisten ihn gegen 4.05 Uhr kontrollieren wollten, gab der Mann Gas.

Wie sich später herausstellen sollte, hatte er auch allen Grund zu flüchten. Denn er und eine 31 Jahre alte Frau auf dem Beifahrersitz stand laut Polizei erheblich unter Alkohol- und Drogeneinfluss. Außerdem war das Auto nicht zugelassen, und die Kennzeichen waren gestohlen.

Es entwickelte sich eine Verfolgungsjagd kreuz und quer durch die Rheydter Innenstadt, dabei passierte der Mann mehrere Kreuzungen an roten Ampeln. Während der Flucht verlor der Fahrer mehrere Male die Kontrolle über seinen Wagen, der sich dabei einmal sogar um 180 Grad drehte. Da der Fahrer durch seine Fahrweise eine erhebliche Gefahr auch für Unbeteiligte darstellte, versuchte die Polizei mehrfach, den Flüchtenden durch die verfolgenden Streifenwagen anzuhalten. Dies gelang jedoch erst auf dem Stockholtweg. Dort rammte der Fahrer einen der Streifenwagen, dabei kam der Opel Corsa zum Stillstand.

Der Mann sprang daraufhin aus dem Auto und versuchte noch, zu Fuß zu flüchten. Er kam aber nur wenige Meter weit, bis er von den Polizisten eingeholt wurde. Bei der Festnahme wehrte er sich heftig. Der Mann aus Rheydt und die Frau aus Mönchengladbach. wurden in Polizeigewahrsam genommen. Bei dem Einsatz wurde ein Polizist verletzt, und zwei Streifenwagen sowie ein parkendes Fahrzeug wurden beschädigt. Beim Corsa des Flüchtigen entstand Totalschaden.

(ots)
Mehr von RP ONLINE