Nach Unfall in Mönchengladbach 18-jähriger Motorradfahrer noch immer in Lebensgefahr

Mönchengladbach · Der Unfall ereignete sich vor knapp zwei Wochen. Und noch immer liegt der schwerstverletzte 18-Jährige im Krankenhaus. Was damals passiert ist.

Fotos vom Unfall Hardter Straße in Mönchengladbach-Rheindahlen
18 Bilder

Polizeieinsatz nach schwerem Unfall auf Hardter Straße in Rheindahlen

18 Bilder
Foto: Carsten Pfarr

Der Gesundheitszustand des 18-jährigen Motorradfahrers, der auf der Hardter Straße lebensgefährlich verletzt wurde, ist noch immer unverändert. Das teilte ein Polizeisprecher am Mittwoch, 29. November, auf Anfrage unserer Redaktion mit. Der junge Mann gelte weiterhin als „schwerstverletzt“, er befinde sich nach wie vor im Krankenhaus.

Der 18-Jährige war am 16. November nachmittags auf der Hardter Straße in Richtung Bundesstraße unterwegs gewesen. Auf Höhe der Straße Vogtsgarten kollidierte er mit dem Auto einer 61-Jährigen, die ersten Ermittlungen zufolge über die entgegenkommende Fahrbahn fuhr, um zu einer Grundstückseinfahrt zu gelangen. Bei dem Zusammenstoß zog sich der Motorradfahrer schwerste, lebensgefährliche Verletzungen zu. Er wurde zur stationären Behandlung mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Die 61-Jährige wurde von Notfallseelsorgern betreut und noch am Abend in die Obhut von Angehörigen übergeben.

Für die Ermittlungen wurde ein spezielles Verkehrsunfallaufnahme-Team der Polizei Kleve angefordert. Beide Kraftfahrzeuge wurden zur Beweissicherung sichergestellt.

(capf)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort