Unfall in Mönchengladbach - Polizist bei Aufnahme zwei Mal angefahren

Spektakulärer Unfall in Mönchengladbach : Auto ins Feld katapultiert: Junge Familie bleibt unverletzt

Ein Autofahrer hatte beim Abbiegen ein ihm entgegenkommendes Fahrzeug übersehen. Es kam zum Zusammenstoß. Der Unfallort blieb zwei Stunden gesperrt.

Unfallaufnahme und Bergungsmaßnahmen dauerten zwei Stunden. Von zwei Autos sind nur noch Trümmer übrig. Doch wie durch ein Wunder blieben vier Menschen unverletzt.

Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, ereignete sich der Unfall am Sonntag an der Straßenkreuzung Auf dem Damm/ L39. Ein 54-jähriger Autofahrer wollte von der Straße Auf dem Damm nach links in Richtung der Autobahn abbiegen. Dabei übersah er laut Polizeibericht den Wagen einer ihm entgegenkommenden 37-jährigen Fahrerin. Beide Fahrzeuge stießen zusammen. Der Wagen der Frau, die zusammen mit ihrem 35-jährigen Ehemann sowie den drei und sieben Jahre alten Kindern unterwegs war, wurde durch die Wucht des Aufpralls in ein angrenzendes Feld geschleudert. Alle Insassen dieses Fahrzeugs blieben jedoch unverletzt. Sie wurden nur zur sicheren Abklärung in ein Krankenhaus gebracht.

Der 54-Jährige hatte sich bei dem Zusammenstoß leichte Verletzungen zugezogen. Er wurde ebenfalls mit einem Rettungswagen zum Krankenhaus gefahren, konnte es nach einer ambulanten Behandlung aber wieder verlassen.

Während der Unfallaufnahme musste die Kreuzung für etwa zwei Stunden voll gesperrt werden. An den beiden unfallbeteiligten Fahrzeugen entstand Totalschaden. Sie mussten abgeschleppt werden.

(gap)