1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Blaulicht

Tödlicher Unfall in Mönchengladbach: Radfahrerin (84) von Zug erfasst

Tödlicher Unfall in Mönchengladbach : 84-jährige Radfahrerin von Zug erfasst

Die Frau starb noch am Unfallort. Sie soll eine Halbschranke passiert haben. Der Zugführer und alle Insassen blieben unverletzt und wurden durch Rettungskräfte betreut.

Autofahrer sollen noch gehupt haben, aber es war zu spät. Am Donnerstag ist eine 84-jährige Radfahrerin am Bahnübergang an der Gladbacher Straße in Rheindahlen von einem Zug erfasst und getötet worden. Wie die Polizei mitteilte, passierte die Fahrradfahrerin nach Zeugenaussagen gegen 11.45 Uhr die mit einer Halbschranke gesicherten Gleise. Der Fahrer im herannahenden Zug konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen.

Feuerwehr, Rettungsdienst und Notarzt waren neben der Polizei nach dem Unglück im Einsatz. Die Frau wurde an der Unfallstelle noch notfallmedizinisch versorgt, ein Rettungshubschrauber bestellt. Doch jede Hilfe kam zu spät, der Hubschrauber war nicht mehr nötig. Auch ein Notfallseelsorger wurde eingebunden. Die Gladbacher Straße blieb auf dem Teilstück zwischen Vogtsgarten / Hermann-Ehlers-Straße und Max-Reger-Straße für die Arbeiten an der Unfallstelle und die Unfallaufnahme für mehrere Stunden gesperrt.

Warum die 84-Jährige die Halbschranke umfuhr, die die Gleise sicherte, ist unklar. Ein spezielles Verkehrsunfallaufnahmeteam der Polizei NRW unterstützte bei der Spurensicherung und Aufnahme des Verkehrsunfalles. Die Ermittlungen zum Hergang dauern an, teilte Polizeisprecherin Christina Reineke mit. Zeugen, die der Polizei namentlich noch nicht bekannt sind, sollten sich unter 02161 290 melden.

(gap)